Akademie – Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Datum
11/02/2019 - 12/03/2019
Ganztägig
Kalender-Import: iCal

Veranstaltungsort
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4, 1010 - Wien




Alle, die in einem Unternehmen, einer Behörde oder einer anderen Institution die Verantwortung für KundInnen- und/oder MitarbeiterInnendaten tragen, müssen mit den Grundsätzen des Datenschutzes bestens vertraut sein, wenn sie eine ­empfindliche Rufschädigung für die Institution vermeiden möchten. Wer es nicht schafft, seine Kunden- und Mitarbeiterdaten gegen Missbrauch und unbefugten Zugriff zu schützen, setzt das Vertrauen der Öffentlichkeit aufs Spiel.

Ein wichtiger Themenbereich der Akademie ist der kompakte Überblick über die aktuell geltenden Datenschutzregeln. Dies umfasst vor allem die Neuerungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), welche im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Außerdem wird auf die neuen Regelungen der österreichischen Datenschutz-Anpassungsgesetze ­eingegangen. Weiters wird Ihnen veranschaulicht, welche Vorkehrungen seitens des Unternehmens / der Behörde getroffen werden müssen.

Somit bietet die Akademie nicht nur eine profunde und kompakte Darstellung des in Österreich seit 25. Mai 2018 ­geltenden Datenschutzrechts, sondern zeigt auch auf, wie Datenschutz auf die wichtigsten Teilbereiche im Unternehmen ­anzuwenden ist, insbesondere im Bereich Marketing und Human Resources Management. Auch auf die speziellen datenschutzrechtlichen Probleme des Behördenbereichs wird entsprechend eingegangen.

Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen bieten Ihnen die ReferentInnen auch Erfahrungsberichte aus der Praxis: Welche organisatorischen Voraussetzungen müssen in der Institution geschaffen werden, damit Datenschutz verlässlich eingehalten wird?

Anhand praktischer Beispiele wird demonstriert, wie die zahlreichen datenschutzrechtlichen Pflichten eines ­Unternehmens/ einer Behörde, wie die Führung des Verfahrensverzeichnisses, Erteilung von Information oder Auskunft u. v. m. rasch und zielführend erfüllt werden können.

Informieren Sie sich über den letzten Stand in Theorie & Praxis des Datenschutzes.

Abschluss, Zertifikat & Rezertifizierung

CIS-Zertifikat zum/zur Datenschutzbeauftragten
Die anerkannte Zertifizierungsorganisation CIS – Certification & Information Security ­Services GmbH ist auf Informationssicherheit nach ISO/IEC 27001 und IT-Service-Management nach ISO/IEC 20000 spezialisiert. Aufgrund ihrer staatlichen Akkreditierung durch das BMWFW ist CIS berechtigt, Systemzertifizierungen von Unternehmen durchzuführen. Weiters kann CIS Prüfungen abnehmen und Personenzertifikate erteilen.

CIS-Zertifikate genießen bei Unternehmen und Behörden im In- und Ausland einen ­exzellenten Ruf. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre fachlichen Kenntnisse von einer unabhängigen Stelle überprüfen zu lassen. Investition 345,– exkl. USt.

ARS Zertifikat
Als Voraussetzung für den Erwerb eines ARS Zertifikats legen Sie nach Absolvierung aller 5 Module eine Prüfung ab. Das Zertifikat bescheinigt die Absolvierung und den positiven Abschluss der Akademie und dient als Nachweis Ihrer erworbenen Kenntnisse. Investition: 150,– exkl. USt.

Prüfung (CIS-Prüfung bzw. ARS-Prüfung)
Der Wissens-Check für den Erhalt der Zertifikate findet ca. 2–3 Wochen nach Absolvierung der Akademie statt (Termine siehe letzte Seite). Die ­Prüfungsdauer beträgt 60 Minuten und der Prüfungsort ist Wien. Falls Sie keine Prüfung ablegen möchten, bekommen Sie – wie bei jedem abgeschlossenen ARS Seminar – eine kostenlose Teilnahmebestätigung.

Wählen Sie zwischen den oben genannten Abschlussmöglichkeiten!

Rezertifizierung ARS Zertifikat
Die Gültigkeit dieses Zertifikats beträgt 5 Jahre. Zur Aufrechterhaltung dessen ist in weiterer Folge ein Nachweis der Weiterbildung im Ausmaß von mindestens 16 Stunden innerhalb der vergangenen 5 Jahre zu erbringen.

Lade Karte ...

Kategorien

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .