Start me up Monday: Facing Climate Change – Basics for Entrepreneurs

Datum
25/02/2019
18:00 - 21:00
Kalender-Import: iCal

Veranstaltungsort
FH Technikum Wien
Höchstädtplatz 6, 1200 - Wien




Start me up Monday

Innovationen gegen den Klimawandel und für die Energiewende – das ist das Thema des ersten Start me up Mondays in diesem Sommersemester. Wie sieht der State of the Planet aus? Woran wird geforscht, um neue Lösungsansätze zu finden, und wie setzen Startups diese Ideen in der Realität um?

Programm

Martin Schott, „Climate-KIC in Österreich“

Ein europäisches Netzwerk an Klimaschutz-Innovationen, bis zu 85.000 EUR Förderung und Coachings, um deine GreenTech-Idee so richtig erfolgreich zu machen. Ein kurzer Input zu den Leistungen und Erfolgsgeschichten des Startup-Accelerators von Climate-KIC.

Martin Schott betreut den Startup Accelerator von Climate-KIC in Österreich. Davor war er mehrere Jahre an der WU Wien und hat dort das WU Gründungszentrum mitaufgebaut. Außerdem war er Projektleiter beim österreichweiten Kooperationsprojekt “Wissenstransferzentrum” und hat Erfahrung im Technologietransfer. Martin Schott stammt aus dem Salzkammergut und hat an der BOKU das Studium Lebensmittel- und Biotechnologie abgeschlossen.

Johannes Naimer-Stach, „Klimaschutz und Innovation – wie geht das zusammen?“

State of the planet: wo stehen wir mit dem Klimawandel, und was ergibt sich aus der zunehmenden Erhitzung unserer Erde. No Plan(et) B: was müssten wir machen, und was gäbe es dabei für die Innovativen zu gewinnen?

Johannes Naimer-Stach baut Climate-KIC in Österreich auf, berät diverse Akteure zum Thema Klimaschutz und coacht ausschließlich nachhaltige Startups. Klimawandel und Innovationen prägten auch seine bisherigen Stationen: ob als Klimaschutzexperte beim WWF, CO2-Emissionshändler, Projektleiter der IÖB-Servicestelle, oder seit 2016 mit seinem eigenen Beratungsunternehmen 288 Grad Consulting.

Kurt Leonhartsberger, „Community Power: Wie wir die Energiewende gemeinsam schaffen!“

Kurt Leonhartsberger, MSc. absolvierte seine akademische Ausbildung von 2004 bis 2007 an der Fachhochschule Oberösterreich Campus Hagenberg, Bachelor-Studiengang Medientechnik und -design und von 2009 bis 2011 an der Fachhochschule Technikum Wien, Master-Studiengang Erneuerbare Urbane Energiesysteme. Seit 2013 ist Leonhartsberger an der FH Technikum Wien, F&E Schwerpunkt Erneuerbare Energie als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Projektleiter und Lektor tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dezentralen Erzeugungs- und Speichertechnologien sowie NutzerInnen-orientierten Energiesystemen. Seit 2018 leitet Kurt Leonhartsberger das Kompetenzfeld sowie den F&E-Schwerpunkt Renewable Energy Systems an der FH Technikum Wien.

DI (FH) Herbert Gösweiner, CEO BLUE POWER GmbH, gründet das Unternehmen 2016 gemeinsam mit 4 technologieaffinen Unternehmerpersönlichkeiten und setzt von Anfang an auf alternative Finanzierungsinstrumente für die Zeit der Produktentwicklung und Markteinführung einer Innovation im Bereich Erneuerbare Energien.

Auch in Zukunft sollen innovative Finanzierungen in Kombination mit Banken- sowie öffentlichen Finanzierungen und Gesellschafterzuschüssen den finanziellen Background von BLUE POWER sichern. Wir denken, dass tiefgreifende Innovationen im Bereich Erneuerbare Energien mit entsprechendem unternehmerischen Risiko für SMEs, auch in Europa, in Zukunft nur mehr durch neue Zugänge zu Risikokapital möglich sein werden- wir zeigen Wege dazu auf!

Diese Startups stellen ihre innovativen Lösungen vor:

  • Herbert Gösweiner, Bluepower
  • Ulfert Höhne, OurPower
  • Werner Weihs-Sedivy, Twingz
  • Janice Goodenough, Hydrogrid

Die Teilnahme ist kostenlos und steht Studierenden, MitarbeiterInnen und externen InteressentInnen gleichermaßen offen. Wir bitte aber um Voranmeldung.

Mehr Information und Anmeldung

Karte nicht verfügbar

Kategorien

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .