10 Gründe, warum digitale Transformationen scheitern

Kulturschock, konkurrierende Prioritäten, Widerstand gegen Veränderungen und Talentdefizite - wenn Sie auf eines der folgenden Probleme gestoßen sind, sollten Sie Ihre digitale Transformation vielleicht neu bewerten. [...]

Die Pandemie stellt Unternehmen weltweit vor unvorhergesehene Probleme. Doch viele Stolpersteine sind auch hausgemacht (c) Pixabay.com

Digitale Transformationen bleiben in Mode. CIOs fügen Cloud, APIs und Microservices zu einer Plattform zusammen, um die Geschäftsabläufe zu verbessern. Agile Architekturen, so glauben sie, helfen dabei, Abläufe zu rationalisieren und Kunden besser zu bedienen.

Von 510 befragten Führungskräften aus Wirtschaft und Technik geben 47 Prozent an, dass ihre Organisation die Pläne zur digitalen Transformation im gesamten Unternehmen vorantreibt. Dies geht aus einer Ende 2019 von dem Beratungsunternehmen TEKsystems durchgeführten Studie hervor.

Die harte Realität ist jedoch, dass sich solche Transformationen oft wie eine Fata Morgana anfühlen: kühl und einladend aus der Ferne, aber weniger real, je weiter sie auf dem Weg voranschreiten. Häufig ist der größte Fehltritt die Unfähigkeit, den kulturellen Wandel zu berücksichtigen, der erforderlich ist, um eine unternehmensweite Transformation zu erreichen.

Wenn man von COVID-19 überrumpelt wird, tut man den Unternehmen auf ihrem Transformationsweg keinen Gefallen, aber selbst diejenigen, die den größten Teil ihres Budgets intakt halten, haben ganz spezifische Hürden zu überwinden, um den unternehmensweiten Wandel voranzutreiben. Hier sind 10 Stolpersteine, die digitale Transformationen zum Entgleisen bringen können.

1. Kulturscho...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel