10 zukünftige Trends und wie CIOs 2020 einen Schritt voraus sein können

Nach Jahren der digitalen Disruption und Unsicherheit rückt das zukünftige Unternehmertum endlich in den Fokus. Hier ist ein Blick auf die Zukunft der IT-Abteilungen. [...]

Die Zukunft ist jetzt. Wir geben Ihnen einen Überblick über zukünftige Entwicklungen der IT, und wie Sie am besten darauf reagieren (c) Pixabay.com

Der bekannte Science-Fiction-Autor William Gibson hätte über den Zustand der digitalen Unternehmen sprechen können, als er sagte: „Die Zukunft ist da – sie ist einfach nicht gleichmäßig verteilt.“ Während einige Unternehmen das Nirvana von Hyperspeed, Hyperscale und Hyperconnectivity erreicht haben, kämpfen viele andere mit isolierten digitalen Transformationsinitiativen, die von Wettbewerb und Marktkräften überwältigt werden.

Im digitalen Zeitalter gibt es noch kein „Jahr der Abrechnung“ für CIOs, aber die Zeit zum Handeln wird knapp, da die Wettbewerber ihre digitalen Aktivitäten intensivieren. Dennoch gibt es konkrete Maßnahmen, die CIOs ergreifen können und müssen, um digital-native „Zukunftsunternehmen“ zu schaffen.

Die folgenden Vorhersagen, basierend auf den IDC FutureScape: Worldwide CIO Agenda 2020 Prognosen, präsentieren Informationen über Technologien, Märkte und Ökosysteme, um CIOs zu helfen, zukünftige Trends, deren Auswirkungen auf das Unternehmen besser zu verstehen und welche Schritte sie im kommenden Jahr unternehmen müssen, um erfolgreich zu sein.

1. Bis 2024 werden 80% der digital fortgeschrittenen Unternehmen das IT-as-an-enabler-Modell durch ein Self-Service-Modell ersetzen. Die Bereitstellung von Bibliotheken mit Cloud-Lösungen, Functions-as-a-Service (FaaS) und Low-Code-/No-Code-Tools, die für Nicht-IT-Anwender oder private Entwickler leicht zugänglich und nutzbar sind, ermöglicht es dem Unternehmen, schnell auf sich ändernde Marktanforderungen zu reagieren, ohne die Notwendigkeit, die IT zu involvieren, aber mit der Gewissheit, dass diese Lösungen sicher und konform sind.

Um die Transformation zu vollenden, benötigen CIOs eine klare Vision eines gewünschten Zukunftszustandes, der gemeinsam mit Geschäftsführern und Führungskräften der Branche (LOB) entwickelt und mit dem Unternehmen und seinen Partnern geteilt wird. 

Empfehlungen:

  • Investieren Sie in die Schulung von IT-Entwicklern für das Design und die Entwicklung dieser digitalen Tools und arbeiten Sie mit Tool-Anbietern zusammen, um ihr Fachwissen zu nutzen.
  • Aufbau digitaler Plattformen mit Daten- und Service-APIs/Microservices zur Schaffung offener, selbsttragender Umgebungen.
  • Einrichtung von Labors und Kompetenzzentren für LOB-Entwickler, die mit IT-Mitarbeitern zusammenarbeiten und den Wissenstransfer beschleunigen.

2. Bis 2023 werden 65 % der CIOs unternehmerische Führungskräfte sein, die ihre Unternehmen zu Kompetenzzentren entwickeln, die unternehmensweite Zusammenarbeit und Innovation vorantreiben. Da LOB-Unternehmen von Technologie und technologieerfahrenen Führungskräften und Mitarbeitern durchdrungen sind, wird die effektivste Aufgabe von CIOs darin bestehen, IT-Unternehmen aufzubauen, die Zentren für digitales Wissen, Technologien und Best Practices sind, die digitale Aktivitäten im gesamten Unternehmen proaktiv gestalten und integrieren können. IT-Führungskräfte und -Mitarbeiter müssen proaktiver werden, um Veränderungen voranzutreiben, indem sie Geschäftsanforderungen, IT-Services und plattformübergreifende Entwicklungen antizipieren und die erforderlichen Fähigkeiten, Kompetenzen und Einflüsse in Echtzeit aufbauen.

Empfehlungen:

  • Konzentrieren Sie sich mit den LOBs auf den Aufbau einer Unternehmenskultur des kollaborativen Lernens, Lehrens und Coachings.
  • Erstellen Sie eine Übersicht über die in jeder Phase benötigten Fähigkeiten, wobei Sie das Tempo der geplanten Entwicklung berücksichtigen.
  • Aufbau von Partnernetzwerken zur Schließung von Lücken in Fähigkeiten und Kompetenzen

3. Getrieben sowohl durch eskalierende Cyber-Bedrohungen als auch durch benötigte neue Funktionen werden 65 % der Unternehmen bis 2023 ältere Systeme mit umfangreichen Investitionen in neue Technologieplattformen aggressiv modernisieren. Das Patchen und Warten von Legacy-Systemen kann mit eskalierenden Cyber-Bedrohungen nicht mithalten, aber die Modernisierung ist teuer und kann für Führungskräfte aus der Wirtschaft schwierig sein, wenn der Schwerpunkt auf der Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen liegt. Die Bereitstellung wünschenswerter neuer Funktionen und Fähigkeiten bietet eine wirksamere Hebelwirkung.

Empfehlungen:

  • Erstellen Sie einen Business Case, der die kritischen Geschäftsanforderungen wie ein besseres Kundenerlebnis widerspiegelt, um Ausgaben für den groß angelegten Austausch von Altsystemen zu unterstützen.
  • Erstellung eines Rationalisierungs- und Modernisierungsplans in Zusammenarbeit mit den Führungskräften der LOB, um Unterstützung aufzubauen.
  • Verwenden Sie Design- und Entwicklungsansätze „security first“, um zu vermeiden, dass neue Sicherheitslücken und -schwächen entstehen.

4. Bis 2023 werden 70% der IT-Organisationen als eine Säule ihres Multi-Cloud-Ansatzes ein strategisches Container/Abstraktion/AAPI-Playbook implementieren, um die Portabilität von Anwendungen und die Flexibilität des Hostings zu erhöhen. Erfolgreiche Unternehmen setzen Container-/Abstraktionsstrategien ein und verdoppeln ihre API- und Microservice-Bemühungen, um Modernisierung, Automatisierung von Prozessen, Unabhängigkeit der Computerumgebung, Anwendungsisolierung, verbesserte Qualität und erhöhte Skalierbarkeit zu erreichen. CIOs, die keine Container/Abstraktionsansätze verfolgen, werden feststellen, dass ihr Mangel an Agilität, Mobilität und Skalierbarkeit erhebliche Wettbewerbsnachteile mit sich bringt.

Empfehlungen:

  • Microservices in Verbindung mit Containern sind das architektonische Muster der Wahl für alle neuen Anwendungen.
  • Implementieren und erweitern Sie DevOps, um ein fortwährendes Entwicklungsmodell zu erstellen.
  • Erkunden Sie Serverless und Funktions-as-a-Service-Modelle für On-Demand-Computing-Anforderungen.

5. Bis 2022 werden 70% der IT-Organisationen von Buildern und Betreibern zu Designern und Integratoren digitaler Lösungen übergegangen sein, die jedes Produkt, jede Dienstleistung oder jeden Prozess definieren. Die Herausforderung für CIOs besteht darin, dass LOB-Organisationen, die von Anbietern unterstützt und begünstigt werden, mehr Aufgaben bei der Erstellung und Bereitstellung von Technologien übernehmen werden, unabhängig davon, ob die IT diese Veränderung unterstützt oder nicht. Wenn CIOs sich weigern, die Verlagerung von IT-Rollen vorzunehmen oder die Verantwortung für LOB-Technologielösungen abzugeben, sind die Folgen für ihr Geschäft verheerend. Es ist für CIOs viel sinnvoller, den Übergang in enger Zusammenarbeit mit den Führungskräften des LOB zu planen und zu steuern.

Empfehlungen:

  • Entwicklung digitaler Plattform- und API-Strategien, um eine sichere und schnelle Integration verschiedener Anwendungen und Systeme zu ermöglichen.
  • Investieren Sie in fundierte Kenntnisse in Design und User Experience.
  • Schaffung von Kompetenzzentren für die Überprüfung und Auswahl digitaler Anwendungen und Tools.

6. Bis 2023 werden 80% der IT-Unternehmen die Softwareentwicklung beschleunigen, damit sie mindestens wöchentliche Code-Aktualisierungen und -Revisionen durchführen können. Viele IT-Unternehmen sind (zumindest theoretisch) vom Waterfall zu agilen Softwareentwicklungspraktiken übergegangen, haben aber immer noch nicht die Fähigkeit gemeistert, Code in kleinen Schritten zuverlässig und schnell zu liefern, was zu einer kontinuierlichen Steigerung des Unternehmenswertes führt. Selbst wenn nur für ausgewählte Anwendungen erforderlich, müssen IT-Organisationen die Möglichkeit schaffen, mindestens wöchentliche Code-Updates und -Revisionen bereitzustellen. CIOs müssen sich verdoppeln, um echte Agilität und DevOps-Fähigkeiten zu erreichen.

Empfehlungen:

  • Denken Sie an Produkt- und Geschäftsergebnisse, nicht an Projekte.
  • Modularisierung für Anpassungsfähigkeit.
  • Beschleunigen Sie DevOps und kontinuierliche Integration/kontinuierliche Bereitstellung und befähigen Sie die Mitarbeiter, neue Ansätze für die Erstellung und Bereitstellung von Software zu entwickeln.

7. Bis 2022, wenn Innovation zum Synonym für Disruption wird, werden 40% der CIOs die Innovation in ihren Unternehmen mitführen. CIOs sind eine logische Wahl, um die digitale Transformation voranzutreiben. Sie sind einzigartig positioniert, um Innovationsführer zu werden, verfügen über fundierte Kenntnisse der digitalen Technologien, die Fähigkeit, sich technologiegetriebene Geschäftsveränderungen vorzustellen, und vor allem über ein Verständnis dafür, wie ihre Geschäfte funktionieren. Die CIOs, die in der Rolle des Innovationsführers erfolgreich sind, werden in der Lage sein, überzeugende digitale Visionen zu formulieren und den Rest des Unternehmens mit der Umsetzung der Vision zu beauftragen. Obwohl Technologie-Wissen eine wichtige Voraussetzung ist, wird ihr Erfolg aufgrund ihrer Fähigkeit zu kommunizieren, Beziehungen aufzubauen und ihre Verpflichtungen einzuhalten, stehen und fallen.

Empfehlungen:

  • Aufbau einer Grundlage für eine zuverlässige Bereitstellung von IT-Services und proaktive Problemlösung.
  • Entwickeln Sie eine digitale Vision, die gemeinsam mit den Führungskräften von LOB entwickelt wurde.
  • Erarbeiten Sie einige begrenzte, aber dennoch substantielle digitale Initiativen, um den Wert zu demonstrieren.

8. Bis 2022 wird der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) zur Erweiterung, Optimierung und Beschleunigung des IT-Betriebs eine der wichtigsten IT-Transformationsinitiativen für 60% der IT-Unternehmen sein. Die CIO Sentiment Studie von IDC vom August 2019 zeigt, dass mehr als 54% der IT-Unternehmen glauben, dass KI einen signifikanten Mehrwert in der Automatisierung und Optimierung von IT-Abläufen bringen wird. Die Herausforderung für CIOs besteht nicht darin, Ressourcen für die Automatisierung der IT zu finden, sondern darin, die Möglichkeiten zu nutzen, die die größte Wirkung bringen. CIOs sollten zunächst über ihre strategischen Imperative entscheiden, egal ob es sich um Kostensenkung, Talentverschiebung, Steigerung des IT-Durchsatzes oder andere Ziele handelt.

Empfehlungen:

  • Nutzen Sie Partnerschaften mit Universitäten, Konsortien, Start-ups und anderen, um die KI-Talentenbank aufzubauen.
  • Automatisieren Sie Betriebsabläufe und Informationsinitiativen, um Silos zu überbrücken und Prozesse zu rationalisieren.
  • Machen Sie die Servicequalität zu einem wichtigen Ziel mit Kennzahlen zur Automatisierung des Betriebs.

9. Bis 2024 werden 75% der CIOs alle IT-Ressourcen, einschließlich Budgets, Assets und Talente, um die Ressourcenzuweisung in Echtzeit und die Agilität des Unternehmens zu unterstützen und die Fixkosten drastisch zu senken. CIOs sehen sich vielen Hindernissen bei der Suche nach Geschwindigkeit und Agilität gegenüber, aber das vielleicht Wesentlichste ist der Mangel an Flexibilität und Fluidität bei Finanzierung und Ressourcen. Die Zuweisung von flüssigen Ressourcen kann den CIOs einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Es ist eine notwendige Grundlage für die Erreichung echter organisatorischer Agilität und sollte ganz oben auf der Prioritätenliste der CIOs stehen, die die IT-Transformation verfolgen.

Empfehlungen:

  • Arbeiten Sie mit den Personal- und Finanzressourcen zusammen, um neue Einstellungs-, Performance-Management- und Budgetierungssysteme zu schaffen.
  • Zusammenarbeit mit LOB-Führungskräften zur Schaffung von Mechanismen, um IT/LOB-Ressourcen und -Budgets synchron zu halten.
  • Verwenden Sie agile Zyklen, um die Zuweisung von IT-Ressourcen kontinuierlich zu steuern und auszugleichen.

10. Bis 2023 werden 60% der CIOs formale Programme zur Mitarbeiterzufriedenheit umsetzen. Nach der Einführung einer Reihe von erfolglosen, unvernetzten und zerstreuten Initiativen zur Mitarbeiterbindung sammeln leistungsstarke CIOs strategische, ergebnis- und zielorientierte Mitarbeiter-Erfahrungsprogramme, die kontinuierliches Lernen, Zusammenarbeit und Innovation in digitalen Arbeitsbereichen miteinander verbinden. Diese immersiven Erfahrungen und Arbeitsbereiche der Mitarbeiter werden die Produktivität der Mitarbeiter steigern und die besten Talente anziehen. In den meisten Fällen werden diese Programme kritische Bestandteile von Unternehmensinitiativen sein.

Empfehlungen:

  • Aufbau einer Kultur des menschenorientierten Designs für IT-Produkte und -Dienstleistungen mit dem Schwerpunkt auf dem Verständnis der Motivationen, Wünsche und Bedürfnisse der Zielsegmente der Mitarbeiter.
  • Zusammenarbeit mit der Personalabteilung und den LOB-Führungskräften bei der Konzeption und Gestaltung von Arbeitsplätzen und Mitarbeitererfahrungen.
  • Verwenden Sie agile und iterative Ansätze in Verbindung mit Praktiken wie ethnographischer Forschung und Design Thinking, um Lernerfahrungen und Arbeitsbereiche zu gestalten und zu entwickeln.

Mit zunehmender Geschwindigkeit der digitalen Transformationen wird der digitale Erfolg immer schwieriger. Um ihre Erfolgsaussichten zu erhöhen, benötigen CIOs einen Plan und eine Strategie, um die Bestandteile der digitalen Transformation in überschaubare Blöcke zu zerlegen. Sie müssen auch vermeiden, digitale Geschäftsinitiativen ohne Fundamente zu ergreifen. Tatsächlich befassen sich mehrere unserer Prognosen und Empfehlungen für 2020 mit dem Aufbau dieser Grundlagen, und sie sind entscheidend für den Aufbau eines neuen, digital-nativen Unternehmens.

*Serge Findling ist Vice President of Research bei IDC’s IT Executive Programs (IEP) und dem CIO Agenda Programm. Serge konzentriert sich auf die Führung der digitalen Transformation für Geschäfts- und Technologiemanager. Er leitet auch die Informations- und Datentransformationspraxis von IDC und unterstützt Unternehmen dabei, die Veränderungen, die durch die heutige disruptive Transformation im Informationsmanagement verursacht wurden, erfolgreich zu bewältigen und zu nutzen.

Werbung


Mehr Artikel