13 Tipps für Ihre Social Media-Aktivitäten

Viele persönliche Dienstleister wie Berater, Trainer, Berater und Coaches verplempern viel Zeit und Geld mit Social Media-Aktivitäten – weil ihre dortigen Aktivitäten nicht in eine Marketingstrategie eingebettet sind. Zudem haben sie mit Online-Marketing wenig Erfahrung. Entsprechend leicht schwatzen ihnen sogenannte Experten irgendwelche "Zaubermittel" auf. [...]

13 B2B-Tipps für Social Media (c) SP-PIC - Fotolia.com
13 B2B-Tipps für Social Media

Selbstständige müssen heute in den Social Networks wie XING und LinkedIn, Facebook und Google+ aktiv sein – das behaupten viele Marketingdienstleister. Und als ebenfalls selbstverständlich erachten sie es, dass zum Beispiel Trainer und Berater sowie ähnliche persönliche Dienstleister twittern und mit Kurzvideos in YouTube vertreten sind. Denn für sie steht fest: Diesen Medien gehört die Zukunft. Doch schaut man sich zum Beispiel die Werbefilmchen vieler Berater auf YouTube an, dann stellt man fest: Viele wurden in den letzten zwei, drei Jahren, seit sie online stehen, weniger als 100 Mal angeklickt. Und dies vermutlich meist vom Berater selbst und seinen Freunden und Verwandten. Ebenso verhält es sich mit Blogs. Viele schlafen, nachdem ihre Betreiber in der Startphase ein, zwei neue Beiträge pro Woche online stellten, rasch wieder ein – entweder weil die Betreiber registrierten, wie viel Zeit das regelmäßige Verfassen guter Blog-Beiträge erfordert. Oder weil sie nach einigen Monaten merkten: Meinen Blog besucht kaum jemand. Und wenn doch, dann sind es primär Personen, mit denen ich ohnehin in persönlichem Kontakt stehe. Deshalb hier einige Tipps, die Sie beim Planen Ihrer Social Media-Aktivitäten beachten sollten, damit Sie weder Zeit, noch Geld für nutzlose, weil nicht zielführe...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel