15 Mythen über Artificial Intelligence

IT-Chefs sollten jetzt eine AI-Plattform (Artificial Intelligence) kaufen und bald gibt es die ersten Chief AI Officer. Das sind nur zwei von 15 sehr fragwürdigen Ansichten. [...]

15 Glaubenssätze zu Künstlicher Intelligenz. (c) pixabay
15 Glaubenssätze zu Künstlicher Intelligenz.

Dass Künstliche Intelligenz die Arbeits- und Alltagswelt verändern wird, stellen die Analysten von Gartner nicht in Frage. Sie nehmen aber in dem Papier "Hype hurts: Steering clear of dangerous AI myths" 15 Glaubenssätze unter die Lupe.
AI - VON "ALTERNDE INNOVATIONEN" BIS "AMAZING INNOVATIONS"
Gartner beobachtet in den Medien einen ausufernden Hype um AI. Oft wird noch nicht einmal definiert, was darunter zu verstehen ist. Die Analysten wandeln das Kürzel ironisch ab: AI reicht demnach von "alternden Innovationen", wie etwa einfache Formen des maschinellen Lernens, die als neu verkauft werden sollen, bis zu "Amazing Innovations", die mit futuristisch anmutenden Entwicklungen begeistern. Dazu zählen etwa Deep Neural Networks (DNN). Solche künstlichen neuronalen Netze sollen Aufgaben lösen können, die nicht als mathematische Regeln zu formulieren sind und von Menschen intuitiv bewältigt werden.
DIE 15 MYTHEN
MYTHOS 1: "KAUFEN SIE EINE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ UND SIE WIRD IHRE PROBLEME LÖSEN."
Das ist für Gartner, umgangssprachlich ausgedrückt, Marketing-Geschwätz. Es gibt nicht "eine Künstliche Intelligenz", auch wenn Anbieter an Marken wie SAPLeonardo oder IBM Watson feilen. AI ist immer ein Bündel verschiedener einzelner Technologien. Gartner rät, Best-of-breed zu kaufen. 
MYTHOS...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel