4 Tipps zum Schutz vor COVID-19-bezogenen Angriffen

Insbesondere Remote-Benutzer sind anfällig für Phishing-Versuche im Zusammenhang mit dem Coronavirus, bösartigen Domänen und wiederverwendeter Malware. Schützen Sie sie mit diesen grundlegenden Schritten. [...]

Angreifer nutzen die Corona-Krise und die damit verbundenen Sorgen der Menschen für sich (c) Pixabay.com

Angreifer nutzen die Krisenzeit, um mit gezielten Kampagnen nach neuen Opfern zu suchen. Die größte Bedrohung stellen Phishing-Angriffe im Zusammenhang mit COVID-19 dar. Dabei richten die Angreifer auch Domänennamen ein, die mit COVID-19 in Zusammenhang stehen, und verleiten die Menschen dazu, sie anzuklicken.

Anomali veröffentlichte kürzlich einen Report, in dem mindestens 15 verschiedene COVID-19-bezogene Kampagnen in Verbindung mit 11 Bedrohungsakteuren identifiziert wurden, die 39 verschiedene Malware-Familien verbreiten und 80 MITRE ATT&CK-Techniken einsetzen. Bei den Angriffen im Januar handelte es sich in der Regel um bösartige E-Mails, die allem Anschein nach Benachrichtigungen von Wohlfahrtsverbänden und dem öffentlichen Gesundheitswesen waren. Im Februar verlagerten sich die Angriffe auf Remote-Access-Trojaner (RATS). CheckPoint berichtete im März über eine Zunahme betrügerischer COVID-19-Domänen. Mitte März stellten Forscher fest, dass die Angreifer die Coronavirus-Karte von Johns Hopkins imitierten.

Kürzlich stellte Microsoft mehrere thematische Angriffstrends in den von ihm überwachten Netzwerken fest.

In jedem Land gibt es mindestens einen COVID-19-Angriff. China, die USA und Russland waren am stärksten betroffen.Trickbot- und Emotet-Malware werden neu...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Peter Körner ist Business Development Manager Open Hybrid Cloud SAP Solutions bei Red Hat. (c) Red Hat
News

Auch in der SAP-Welt: Die Zukunft heißt Hybrid

Zwei fundamentale Änderungen werden SAP-Anwender in den nächsten Jahren beschäftigen: zum einen die gerade erst verlängerte Frist für die Migration bisheriger Datenbanken zu SAP HANA und bestehender Applikationen auf SAP S/4HANA bis spätestens 2027, zum anderen die anstehenden Innovationsprojekte im Rahmen der Digitalen Transformation, etwa in Themenfeldern wie IoT, Data Analytics sowie KI und Machine Learning. […]

Dipl-Ing. Alexander Penev, Managing Director der ByteSource Technology Consulting GmbH, und Dipl.-Ing. Margarita Penev, Business Development Manager bei ByteSource. (c) ByteSource
News

ByteSource Technology Consulting ist Österreichs erster AWS Advanced Consulting Partner

Schon vor der Corona-Krise hat das Thema Public Cloud auch im Business-Umfeld rasant an Fahrt aufgenommen. Mit COVID-19 sind die Vorteile, die etwa IaaS und PaaS bieten, noch deutlicher in den Vordergrund gerückt. Das Wiener Unternehmen ByteSource ist als erster AWS Advanced Consulting Partner Österreichs angetreten, heimische Unternehmen bei ihrer Reise in die Public Cloud zu unterstützen. […]

News

Wiener Firma Cantat bietet Tool für virtuelle Museumstouren

In Zeiten des Lock-Downs sind viele Kulturinstitutionen auf virtuelle Präsentationsmöglichkeiten ausgewichen. Theater, Opern- und Konzerthäuser bieten Streaming von Vorstellungen an und Museen suchen den Kontakt mir ihren Besuchern durch virtuelle Touren aufrecht zu erhalten. Das Wiener Unternehmen Cantat Heritage & Innovation hat ein Tool für einen virtuellen Museumsbesuch entwickelt. […]

News

AR-Tool „Sodar“ zeigt Social-Distancing-Radius

Googles neues Augmented-Reality-Tool (AR) „Sodar“ hilft Anwendern beim Social Distancing. Die Anwendung zeigt Android-Nutzern über ihre Smartphone-Kamera einen virtuellen Radius. Dadurch können sie während der Coronavirus-Pandemie den nötigen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen einhalten. […]