5 Gründe warum Sie eine Open Source Low-Code-Plattform nutzen sollten

Low-Code-Plattformen als eine einfache Methode um Applikationen zu entwickeln und zu verwalten liegen im Trend. Mittlerweile gibt es auch Open Source Varianten. [...]

Low Code Plattformen gibt es auch als Open Source (c) Pixabay
Low Code Plattformen gibt es auch als Open Source (c) Pixabay

Unternehmen verwenden Low-Code-Plattformen um Projektanforderungen schneller zu implementieren, Kundenfeedback agil in ihre Softwareentwicklungen einzubeziehen und dadurch Software-Projekte effizienter durchzuführen. Nach Angaben von Forrester wird der Markt für Low-Code-Plattformen bis zum Jahr 2020 auf 15,5 Milliarden USD wachsen. Während der gesamte Markt für Low-Code-Plattformen wächst, hat sich auch eine Nische von Open Source Low-Code-Plattformen entwickelt.

Low-Code-Plattformen erlauben es Entwicklern, Applikationen schnell zu erstellen und dabei erheblich weniger Programmcode zu verwenden als mit den derzeitigen Methoden der Softwareentwicklung. Die Erstellung von Benutzeroberfläche und Datenmodell erfolgt mit visuellen Design-Werkzeugen. Falls nötig kann die Applikation durch eigenen Code ergänzt werden.

Der Release der Applikation in einer öffentlichen oder privaten Cloud-Umgebung erfolgt dann auf Knopfdruck. Dadurch können einerseits die Kosten eines Softwareprojekts, genauso wie die Kosten zur Erstellung und Bereitstellung der Anwendungen erheblich gesenkt werden. Unternehmen wie Outsystems oder Mendix werden von Forrester und Gartner als Marktführer im Segment der Low-Code-Pattformen angeführt. Als weitere Niche haben sich Open-Source Lösungen, die über einige ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel