5 Möglichkeiten, Cyber-Security-Burnout vorzubeugen und einzudämmen

91 Prozent der CISOs leiden heutzutage an „moderatem oder hohem“ Stress. Hier sind einige Möglichkeiten, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern helfen können. [...]

Burnout ist ein ernstzunehmendes Problem; sowohl im Geschäft als auch im Privatleben. Wir zeigen Ihnen, was Unternehmen gegen Burnout tun können (c) Pixabay.com

Die ehemalige CISO Karen Worstell hat nichts dagegen, ihre
Burnout-Geschichte mit anderen Vertretern der Branche zu teilen. Vor etwa einem
Jahrzehnt verließ sie ihre Position als Vizepräsidentin für Risikomanagement
bei AT & T Wireless nach einem zermürbenden Fusionsprojekt. Sie machte zwei
Wochen Urlaub und begann dann ihre neue Rolle als CISO bei Microsoft. Ihre Eingewöhnung
in die neue Kultur erwies sich als steinig und unerträglich anstrengend,
nachdem ihr Chef ihre Leistungskennzahlen für das Jahr festgelegt hatte: Keine
Hacks, keine Leaks.

Selbstzweifel schlichen sich ein und sie suchte die Hilfe
eines Psychiaters, der ihr sagte, dass mit ihr alles in Ordnung sei. Sie habe
wahrscheinlich nur Schlafmangel, erklärte er. Er reichte ihr drei Rezepte und
machte dann noch einen zweifelhaften Kommentar: "Sie haben keine Ahnung,
wie viele Ihrer Kollegen ich hier sehe." Fünf Monate später trat sie zurück.

Anders als bei  den IT-Projekten,
die sie in ihrem Leben schon gemacht hatte und die einen Anfang und ein Ende haben,
bestand „die Herausforderung mir Cybersecurity darin, dass man sie nicht
abschließen kann“, erklärt Worstell, die heute CEO der W Risk Group und
Gründerin von MOJO Maker für Frauen in der Tech-Branche ist. „Wenn Sie sich in
etwas hineinbegeben, das s...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel