6 Anzeichen, welche Jobs automatisiert werden

Die Digitalisierung zerteilt den Arbeitsmarkt noch weiter in Gewinner und Verlierer, so eine aktuelle Studie. Und sie vernichtet zunehmend qualifizierte Jobs. [...]

Bringt Digitalisierung den Arbeitsmarkt durcheinander? (c) pixabay
Bringt Digitalisierung den Arbeitsmarkt durcheinander?

Fast die Hälfte der Entscheider in Deutschlands Unternehmen geht davon aus, dass in Zukunft mehr Jobs im Niedriglohnsektor entstehen werden. Gemeint sind damit vor allem Tätigkeiten, die direkt oder indirekt mit der Zunahme des E-Commerce zusammenhängen, etwas in Call Centern oder Logistikzentren.
Es gibt zwar mehr Billigjobs, aber der Druck auf die Preise steigt weiter.
Gleichzeitig sind auch Tätigkeit auf mittleren Qualifikationsniveau bedroht.
Wessen Job in Gefahr ist, lässt sich durch einen Blick auf die Arbeitsinhalte leicht ermitteln.
Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, bei der Forsa im Auftrag der IT-Managementberatung kobaltblau 200 Entscheider der ersten und zweiten Führungsebene zu den Folgen der Digitalisierung befragte.
SCHERE BEI EINKOMMEN ÖFFNET SICH WEITER
Zugleich werde sich die Schere bei den Einkommen weiter öffnen. Davon gehen auch die Experten von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles aus, wie dem kürzlich veröffentlichten Weißbuch "Arbeiten 4.0" zu entnehmen ist.
Der Arbeitsmarkt, so die Prognosen, teilt sich in zwei Lager teilen: hochqualifizierte und hochbezahlte Wissensarbeiter auf der einen und reine Hilfsarbeiter, die sich mit Niedriglöhnen zufrieden geben müssen, auf der anderen Seite.
NOCH MEHR AUSTAUSCHBARKEIT
Die Frage ist, ob es sich b...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel