6 gute Gründe für mehr Anwenderzufriedenheit

Unternehmen erkennen zunehmend, dass ihre Mitarbeiter sich das "Apple-Erlebnis" auch am Arbeitsplatz wünschen und dass mangelnde Anwenderzufriedenheit ihren Geschäftszielen entgegenwirkt. Begriffe wie "User Experience" oder Anwenderzufriedenheit werden zur Selbstverständlichkeit und Unternehmen suchen nach Möglichkeiten und Technologien, um hier ein Optimum zu erzielen. User Environment Management (UEM) ist eine Technologie, die die unabhängige Verwaltung des Benutzers in den Mittelpunkt stellt. So soll unter anderem die Anwenderzufriedenheit optimiert werden. [...]

(c) Checkliste AKS - Fotolia.com

Richtig eingesetzt, schafft die UEM-Technologie ein konsistentes, zufriedenstellendes Arbeitsumfeld und trägt darüber hinaus dazu bei, die Komplexität und Kosten der IT-Verwaltung deutlich zu reduzieren. Sie führt nicht nur zu schnelleren, einfacheren und rentableren Desktops – ganz gleich, ob es sich um eine Mischumgebung mit physischen und virtuellen Desktops oder eine Kombination aus verschiedenen Endgeräten, Standorten oder Bereitstellungsmethoden handelt. Vielmehr lassen sich auch Investitions- und Betriebskosten senken und ein erheblicher Return on Investment (ROI) generieren. Sie überlegen noch, ob eine End-to-end-UEM-Lösung das Richtige für Ihr Unternehmen ist? Sehen wir uns die sechs wichtigsten Vorteile von UEM für Ihr Geschäft und Ihre Mitarbeiter genauer an. Konsistente Anwenderzufriedenheit Moderne End-to-end-UEM-Lösungen liefern dem Anwender über sämtliche Desktops und Endgeräte hinweg ein gleichbleibendes Erlebnis– unabhängig von der Bereitstellungsmethode.  Das beinhaltet den nahtlosen und vertrauten Zugriff auf Anwendungen und Daten ohne Beeinträchtigung der Anwenderproduktivität, zusätzliche Speichernutzung oder die Notwendigkeit, Anwendungen aus der  Benutzerumgebung zu entfernen. Echte UEM-Technologie ist endgeräte-, plattform-, betriebssystem- und anwendungsu...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

"FingerPing" erkennt 22 Kommandos sowie Teile von Zeichensprache. (c) gatech.edu
News

Apps via Gesten steuern

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) haben mit „FingerPing“ ein System aus Wearable-Geräten entwickelt, das die Steuerung von textbasierten Programmen und Handy-Apps mittels einfacher Gesten ermöglicht. […]