6 harte Wahrheiten, mit denen Sicherheitsprofis leben lernen müssen

Clevere Hacker, ahnungslose Anwender, eine unerbittliche Arbeitslast - bei der Arbeit in der IT-Sicherheit geht es darum, dies als business as usual zu akzeptieren und trotzdem voranzuschreiten. [...]

Im Leben eines Sicherheitsexperten gibt es viele Dinge, mit denen man Leben können muss (c) Pixabay.com

Das Leben eines Sicherheitsexperten ist nicht einfach. Sie stehen an vorderster Front und kämpfen den gerechten Kampf gegen einen geduldigen, klugen und entschlossenen Feind, der immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Aber es gibt auch große Vorteile. Die Gemeinschaft der Sicherheitsexperten verfügt über eine enorme Kameradschaft, denn Sicherheitsexperten können sich gut fühlen, wenn sie wissen, dass sie etwas Wichtiges für ihr Unternehmen tun. Und die Gehälter im Sicherheitsbereich gehören zu den höchsten in der IT-Branche.

Im täglichen Leben gibt es in den Schützengräben sechs harte Wahrheiten, mit denen Sicherheitsexperten lernen müssen, umzugehen und diese zu akzeptieren.

Wahrscheinlich befinden sich jetzt gerade Hacker in Ihrem Netzwerk

Wir haben alle das alte Sprichwort gehört, wonach es zwei Arten von Unternehmen gibt: diejenigen, die schon gehackt wurden, und diejenigen, die gehackt wurden und es noch nicht wissen. Da ist ein Körnchen Wahrheit dran. Laut einer Studie des Ponemon-Instituts für IBM benötigen Unternehmen durchschnittlich unglaubliche 200 Tage, um eine Sicherheitsverletzung zu erkennen. Das sind mehr als sechs Monate, in denen ein Angreifer in Ihrem Netzwerk herumwühlt.

Fast 70% der CISOs berichteten, dass sie Malware entdeckt haben, die für...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel