7 IT-Sicherheits-Lektionen

Die Cyber-Bedrohungslage wird für Unternehmen immer ernster. Doch guter Rat muss nicht unbedingt teuer und trocken sein: Ziehen Sie zur Stärkung Ihrer IT-Security-Strategie doch einfach die Populärkultur zu Rate. [...]

Lektionen für IT-Sicherheit aus "Game of Thrones" (c)
Lektionen für IT-Sicherheit aus "Game of Thrones"

Mit der Fantasy-TV-Serie "Game of Thrones" löste der US-Kabelsender HBO einen nahezu "Breaking Bad"-esken Hype aus, der bis heute andauert. Fans von spitzen Lauschern, kolossalen Drachen, mittelalterlichem Geschlechtsgebahren und epischen Schwert-Battles verehren "Game of Thrones" kultisch. Vielleicht gehören sie selbst zu den GoT-Junkies? Selbst wenn nicht - spätestens in Ihrer IT-Abteilung werden sie fündig. Und was bringt Ihnen das? Ob Sie es glauben oder nicht: Auch aus scheinbar trivialen Dingen wie einer Fantasy-Serie lassen sich Handlungsanweisungen und Strategien für den Business-Alltag "ziehen".
IT-SICHERHEIT MEETS "GAME OF THRONES"
In Zeiten, in denen sich neue Hacking-Techniken, Malware und Viren schneller verbreiten, als Melisandre dämonische Säuglinge ausbrütet, kann man nämlich durchaus davon sprechen, dass Teile des Internets einen dunklen Hort des Terrors und Grauens darstellt - ganz ähnlich wie es in manchen Teilen des fiktiven "Game of Thrones"-Kontinents Westeros der Fall ist. Lange Rede, kurzer Sinn: diese Security-Lektionen können Sie vom US-Fantasy-TV-Hit "Game of Thrones" lernen:
1. KLEINE DINGE WERDEN ZU GROSSEN PROBLEMEN
Kein Mensch hat in der ersten Staffel von "Game of Thrones" die Drachen oder Wölfe ernst genommen. In Staffel 3 waren die Viecher dann s...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]