7 Schritte, um IT-Entlassungen schmerzloser zu gestalten

Es ist die Kehrseite der Arbeit eines jeden IT-Leiters: Qualifizierte, produktive Mitarbeiter zu informieren, dass ihre Dienste nicht mehr benötigt werden. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie diese unangenehme Aufgabe etwas weniger unangenehm gestalten können. [...]

Wenn Entlassungen aufgrund schlechter Marktbedingungen, verschärften Wettbewerbs, zu optimistischer Planung oder aus anderen Gründen notwendig werden, wird es oft den IT-Führungskräften überlassen, die schwierigen Entscheidungen zu treffen und dem Team die schlechten Nachrichten zu überbringen. Bevor jedoch entschieden wird, wer entlassen werden soll, wer bleiben muss und wie die Auswirkungen auf wesentliche IT-Betriebsabläufe und -Dienste minimiert werden können, ist es wichtig, den Auftrag wie jedes andere Großprojekt anzugehen. Benötigt wird ein Plan, der die Ziele definiert, einen Zeitplan festlegt, Unterbrechungen minimiert und potenzielle Probleme vorhersieht.

Die folgenden sieben Schritte bieten einen organisierten Pfad zur effektiven Personalreduzierung mit einem Minimum an Schmerzen und Verwirrung.

1. Beraten und planen

Um die Möglichkeit zu verringern, schlecht informierte und potenziell kostspielige Fehler zu machen, berät Alan Zucker, Gründungsdirektor des IT-Beratungs- und Schulungsunternehmens Project Management Essentials, in enger Zusammenarbeit mit den Personal- und Rechtsabteilungen vor Ort.

"Entlassungen werden sowohl durch lokale als auch durch bundesstaatliche Vorschriften geregelt", erklärt er. "Große Unternehmen verfügen im Allgemeinen über gut...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel