7 Wege um E-Commerce-Webseiten vor Betrug, Hacking und Copycats zu schützen

Experten aus den USA beraten: Mit diesen einfachen Maßnahmen können kleine E-Commerce-Unternehmen ihre Online-Shops wirksam schützen. [...]

E-Commerce-Webseiten vor Hacken
E-Commerce-Webseiten vor Hacken

Die Einrichtung einer E-Commerce-Webseite ist einfach. Diese aber vor Hacken, Betrügern und Nachahmern zu schützen schon weniger. Vor allem kleine Unternehmen wissen allzu gut, dass ein grobes Problem wie das Hacken von Daten, betrügerische Bestellungen, Stehlen des Firmennamens oder Produktkopien das Ende des Unternehmens bedeuten können.
1. Schützen Sie Firmennamen und Logo
"Der wichtigste Tipp für Unternehmer, ihre Website und Marke zu schützen ist, schon zu Beginn sicher zu stellen, dass der Name als Marke registriert werden kann", meint Sonia Lakhany, Markenrechtsanwalt bei Lakhany Law. "Viele Unternehmer glauben fälschlicherweise, dass die Verfügbarkeit eines Domain-Namens oder die lokale Registrierung ihrer Firma ihnen schon das Trademark sichert.
Aber das sei nicht der Fall. Um sicherzustellen, dass niemand sonst den Firmennamen und das Logo verwenden könne, müsse man dieses als Marke registrieren. "Dies ist ein separater Prozess, der durch einen Markenanwalt oder das Patentamt erfolgen muss", so Lakhany. "Die Eintragung des Namens als Marke schützt auch vor zukünftigen Kopierern, Copyright-Verletzern, Knockoffs usw., die versuchen, die Marke zu stehlen oder zu kapitalisieren."
"Ich würde allen kleineren Unternehmen empfehlen, eine Marke für ihren Firmennamen sowie für je...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel