8 Artificial Intelligence Trends

Arbeitet ein Mensch mit einem System Künstlicher Intelligenz (KI) zusammen, nennt sich das Zentaur. Solche Mischwesen werden wir in den kommenden zwölf Monaten öfter sehen, sagen die Analysten von PwC vorher. [...]

• Nicht der Informatiker mit den höchsten Skills in puncto AI wird der gefragteste Mitarbeiter sein, sondern der „Citizen Data Scientist“, der den Business Case kennt und auf Nutzerfreundlichkeit achtet

• Eine weltweite Bewegung zum verantwortungsbewussten Einsatz von AI entsteht

Den Trend zum Einsatz von Systemen Künstlicher Intelligenz (KI) oder Artificial Intelligence (AI) brechen die Analysten von PwC auf die kommenden zwölf Monate herunter. Längerfristige Prognosen seien auf diesem Feld unseriös, betonen sie in dem Papier "2018 AI Predictions". Die acht Entwicklungen im Einzelnen:

Eine neu entstehende Bewegung fordert den verantwortungsbewussten Umgang mit KI und wird in die "Black Box" sehen wollen, erwartet PwC. (c) PwC
1. MENSCH UND MASCHINE BILDEN ZENTAUREN
Die griechische Mythologie schaffte mit dem Zentauren ein Mischwesen aus dem Rumpf eines Pferdes und dem Oberkörper eines Menschen. PwC verwendet den Begriff für ein Duo aus Mensch und KI-System. Das KI-System schlägt dem menschlichen Kollegen Entscheidungen vor, trifft sie aber nicht eigenständig.

Eine frühere Umfrage (PwC Consumer Intelligence Series: Bot.Me, 2017) zeigte, dass 78 Prozent von rund 500 Entscheidern ein solches Team bilden würden. Sie erwarten davon eine Reduktion der eigenen Arbeitsbela...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Die Durchdringung von Advanced Analytics wird in den nächsten Jahren rasant zunehmen. (c) pixabay
Kommentar

Advanced Analytics – wer ohne Strategie startet, wird nicht zum Ziel kommen

Advanced Analytics ist eine Schlüsseltechnologie der Digitalisierung und bietet Unternehmen ein großes Innovationspotenzial. Allein im Bereich Machine Learning wurden in den USA 2016 Investitionen zwischen acht und 12 Milliarden US-Dollar getätigt. Dies liegt nicht zuletzt an Fortschritten in der Algorithmik, der Verfügbarkeit von Daten und bei den Rechenleistungen. […]