8 Lügen, die Projektmanager sich selbst erzählen

Vom Überbewerten von Meilensteinen bis hin zur Annahme, dass jeder eine einheitliche Vision vom Projekterfolg hat - lassen Sie sich nicht von diesen üblichen PM-Selbsttäuschungen leiten. [...]

Die folgenden acht Lügen, die Projektmanager sich gerne selbst erzählen, können das Projekt gefährden (c) Pixabay.com

Sie sind der Manager eines spannenden Projekts. Der Zeitplan
ist festgelegt. Die Entscheidungen sind getroffen. Die Projektziele sind
formuliert. Und Sie haben einen detaillierten Plan im Projektmanagementtool
Ihrer Wahl aufgestellt. Was kann da schon schief gehen?

Alles, das wäre durchaus möglich. Wie Pablo Picasso sagte: "Ziele können nur durch das Vehikel eines Plans erreicht werden, an den wir inbrünstig glauben und auf dessen Grundlage wir energisch handeln müssen." Laut einer aktuellen Studie des Project Management Institute berichten Unternehmen, die das Thema Projektmanagement unterschätzen, dass 67 Prozent mehr Projekte scheitern. Dieses Unterschätzen beginnt allzu oft bei Projektmanagern, die falsche Vorstellungen davon haben, wie ein Plan für den Projekterfolg erstellt und ausgeführt werden soll.

Im Folgenden sind acht häufige Lügen aufgeführt, von denen
Projektmanager geneigt sind, sie sich selbst erzählen, und die den
Projekterfolg leicht zum Scheitern bringen können. Diese Lügen schleichen sich
in die DNA Ihres Plans ein. Sie verursachen Abschweifungen, Zeitplanüberschreitungen,
Budgetüberschreitungen, unvorhergesehene Probleme und Verwirrung.

Haben Sie sich eine dieser Lügen erzählt?

Die Lüge: Meilensteine sind wichtig

An Meilensteine zu glauben ist...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel