8 Tipps gegen Burnout während der Pandemie

IT-Führungskräfte werden kreativ, wenn es darum geht, Remote-Tech-Teams zu managen, die von zuhause aus arbeiten müssen. So lindern sie das Burnout, das das Leben im Krater des WFH bedroht. [...]

Die Neue Normalität ist so etwas wie eine lebensechte Twilight Zone, deren Auswirkungen auf Produktivität, Wohlbefinden und andere Aspekte genau beobachtet werden müssen (c) pixabay.com

Nie zuvor waren die Vor- und Nachteile der Telearbeit offensichtlicher als im Jahr 2020, als der Coronavirus weltweit eine Massenflucht aus den Firmenbüros auslöste. In der Anfangszeit schwelgten die Mitarbeiter in ihrer Möglichkeit, auszuschlafen und mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.

Schon bald setzte die verzerrte Realität der Pandemie ein. Die Arbeitstage wurden länger, da es keine täglichen Pendlerfahrten mehr gab. Die Augen der Arbeitnehmer wurden glasig, während sie einen Marathon von täglichen Zoom-Sitzungen erlebten. Ihre Finger krabbelten über Tastaturen und Touchscreens, während sie bis in die Nacht hinein ängstlich E-Mails beantworteten.

Die Neue Normalität ist so etwas wie eine lebensechte Twilight Zone, deren Auswirkungen auf Produktivität, Wohlbefinden und andere Aspekte genau beobachtet werden müssen. Während 63 Prozent der 20.000 im Mai von Lenovo befragten Mitarbeiter angeben, dass sie sich produktiver fühlen, wenn sie von zu Hause aus arbeiten (WFH), nennen viele als Nachteile von #WFHlife die reduzierten persönlichen Beziehungen zu ihren Kollegen, die Schwierigkeiten, Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bringen, sowie häusliche Ablenkungen.

"Die Unterscheidung zwischen Arbeits- und Privatleben ist verschwunden", meint Guardant Health CIO ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel