9 Thesen zu Smart Data Skills

Welche Anforderungen Unternehmen an Smart Data-Spezialisten stellen, zeigen das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Forschungszentrum Informatik (FZI) in einer gemeinsamen Studie. [...]

Umfrage zu Smart Data Skills (c) pixabay
Umfrage zu Smart Data Skills

Als "Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft, zwischen einzelnen Abteilungen sowie zwischen Menschen und Daten" versteht Professor Stefan Jähnichen vom Forschungszentrum Informatik (FZI) die Rolle eines Data Scientist. Er hat gemeinsam mit dem Hasso-Plattner-Institut untersucht, welche Anforderungen an solche Spezialisten gestellt werden.
Wurden 2014 noch 18 Milliarden US-Dollar mit Big-Data-Lösungen erwirtschaftet, werden es in den kommenden zehn Jahren mehr als 92 Milliarden sein.
Die Anforderungen an die Fachkräfte sind sehr hoch.
Die Studie "Fachkräfte für Smart Data: Neun Thesen zum Bedarf heute und morgen" des FZI in Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) dokumentiert die Ergebnisse. Die Studie basiert auf einem Workshop und einer Befragung von 43 Experten.
Jähnichen sieht großes Potenzial: Wurden 2014 noch 18 Milliarden US-Dollar mit Big-Data-Lösungen erwirtschaftet, werden es in den kommenden zehn Jahren mehr als 92 Milliarden sein. Das geht aus Berechnungen des Expertennetzwerks Wikibon hervor.
Die Anforderungen an die Fachkräfte sind "sehr hoch", sagt Jähnichen. Seine neun Thesen lauten:
THESE 1: LOGIK UND ABSTRAKTIONSFÄHIGKEIT SIND WICHTIGER ALS REINES TECHNOLOGIEWISSEN
Die Experten nennen logisches und analytisches Denken, sowie Kenntnisse (abs...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel