Abschied von Cortana

Microsofts digitaler Assistent verschwindet zwar nicht ganz, aber wir stehen kurz vor dem Ende einer weiteren Me-Too-Technologie von Microsoft, die niemand wirklich wollte. [...]

Microsofts digitaler Assistent Cortana steht kurz vor dem Aus. Aber ganz verschwindet die Technologie nicht (c) Microsoft

Microsoft beschönigt die Nachricht, aber mit dem nächsten
Upgrade auf Windows, das in diesem Frühjahr fällig ist, wird Cortana, wie wir
sie kennen, so gut wie nicht mehr existieren. Der digitale Assistent wird in
Windows 10 nicht mehr so leicht zugänglich sein, und er wird die Fähigkeit
verlieren, viele der Dinge zu tun, für die er entwickelt wurde, wie zum
Beispiel Smart-Geräte zu steuern oder Musik abzuspielen. Er wird nicht mit
Alexa von Amazon, Siri von Apple oder Google Assistant konkurrieren - nicht,
dass er das jemals wirklich getan hätte. Und er wird nicht in Smart Speaker
eingebaut werden - nicht, dass er jemals in viele eingebaut worden wäre.

Cortana wird nicht ganz abgeschafft. Jedenfalls noch nicht.
Aber vielleicht steht sie am Beginn einer dieser langen Sterbebettwachen, mit
denen Microsoft dazu neigt, gescheiterte Produkte zu ertragen. Vorerst wird
Cortana weiterleben, allerdings in viel begrenzterer Form. Ich will Ihnen das
alles erklären, aber lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die wechselhafte
Geschichte von Cortana werfen und darauf, warum Microsoft beschlossen hat, dass
es an der Zeit ist, ihre Möglichkeiten drastisch einzuschränken.

Cortana wurde erstmals 2014 für das Windows Phone
eingeführt, das 2017 seinen eigenen Niedergang erlebte. Im Jahr 201...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel