Die Top 3 Karrierekiller für CIO – und wie man sie vermeidet

Viele qualifizierte CIO müssen schon nach den ersten 18 Monaten ihre Position verlassen. Wie Sie drei mögliche Probleme erkennen und verhindern können, lesen Sie hier. [...]

Wenn Sie in eine neue Rolle einsteigen und sich weiterhin auf die Fähigkeiten verlassen, die Sie in der Vergangenheit erfolgreich gemacht haben, riskieren Sie zu Scheitern. (c) Pexels
Wenn Sie in eine neue Rolle einsteigen und sich weiterhin auf die Fähigkeiten verlassen, die Sie in der Vergangenheit erfolgreich gemacht haben, riskieren Sie zu Scheitern. (c) Pexels

Wenn Sie eine neue CIO-Rolle übernehmen, erwartet man vor allem eines von Ihnen: Erfolg. Sie haben die Sprossen der Karriereleiter erklommen und sind in einem Großteil Ihrer Karriere geprüft und getestet worden.

Dennoch werden 30 bis 50 Prozent dieser qualifizierten Führungskräfte in den ersten 18 Monaten aus ihrem Job entlassen. Sie scheitern nicht, weil ihnen das Talent fehlt oder sie nicht gut genug sind. Sie haben die richtigen Dinge getan. Allerdings nicht oft oder intensiv genug.
Hinweis: Darauf sollten Sie achten, wenn Sie einen CIO anheuern
Diese Misserfolge passieren vor allem dann, wenn jemand in eine Rolle versetzt wird, auf die er sich nicht einstellen kann. Das kann an der Persönlichkeit, dem Fokus oder der Arbeit selbst liegen. Betroffene tappen dabei in drei, oft vermeidbare, Fallen:

den falschen Einsatz von Führungseigenschaften
falsche Arbeitsprioritäten
Veränderung des organisatorischen Kontexts

Solche Fehler können CIO in eine Position zwingen, in der sie ihr Talent nicht optimal nutzen können. Das Unternehmen leidet dann unter den verlorenen Investitionen der Geschäftsleitung, sowie unter geringerer Mitarbeiterbindung und -moral, geringerer Kundenzufriedenheit und schwächeren Geschäftsergebnissen.

Es gibt vor allem drei Bereiche, mit dene...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Ein Feldexperiment mit 430 Studenten zeigt von Frauen häufig aufopferndes Verhalten als große Motivationsstütze. (c) pixabay
News

Chefinnen bringen Teams zu Höchstleistungen

Frauengeführte Arbeitsgruppen erzielen bessere Prüfungsergebnisse. Trotzdem beurteilen männliche Team-Mitglieder die Führungsleistung von Frauen schlechter. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Bonner Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in ihrer neuen wissenschaftlichen Erhebung. […]