Advanced Persistent Threat (APT): Fünf Anzeichen dafür, dass Sie betroffen sind

Haben Sie wertvolle Daten in Ihrem Netzwerk gespeichert? Und haben Sie in letzter Zeit eher ungewöhliches Netzwerkverhalten bemerkt? Dann könnten Sie Opfer eines APT-Angriffs geworden sein. [...]

Viele Unternehmen könnten Mitarbeiter verstärkt für die Themen Cybersecurity und Datenschutz sensibilisieren. (c) Pixabay.com

Definition einer Advanced Persistent Threat
Eine fortgeschrittene andauernde Bedrohung (Advanced Persistent Threat, APT) ist eine Form des Cyberangriffs, die von Kriminellen oder Nationalstaaten mit der Absicht ausgeführt wird, Daten zu stehlen oder Systeme über einen längeren Zeitraum hinweg zu überwachen. Der Angreifer hat ein bestimmtes Ziel und eine bestimmte Absicht; er hat Zeit und Ressourcen aufgewendet, um die notwendige Schwachstelle zu identifizieren, die er für den Zugriff nutzen kann, und einen Angriff zu entwerfen, der wahrscheinlich lange Zeit unentdeckt bleibt. Bei diesem Angriff wird häufig benutzerdefinierte Malware verwendet.

Das Motiv für eine APT kann entweder finanzieller Gewinn oder politische Spionage sein. APTs wurden ursprünglich hauptsächlich mit nationalstaatlichen Akteuren in Verbindung gebracht, die Regierungs- oder Betriebsgeheimnisse stehlen wollten. Cyber-Kriminelle verwenden ATPs heute, um Daten oder geistiges Eigentum zu stehlen, die sie verkaufen oder anderweitig monetarisieren können.

APT-Hacker und Malware sind mittlerweile wesentlich häufiger und ausgefeilter als je zuvor. Für so manchen professionellen Hacker, der entweder für seine Regierung oder für eine der relevanten Branchen arbeitet, besteht die Vollzeitbeschäftigung darin, ganz...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel