Automatisierte Anwendung und schnelle Anpassung von Geschäftsregeln

Wollen Unternehmen flexibler und effizienter arbeiten, benötigen sie nach Meinung des Unternehmens Progress eine Lösung für das Management von Geschäftsregeln. Die kontinuierliche Anpassung der Regeln erfolgt durch die jeweiligen Fachabteilungen und nicht durch die IT. [...]

(c) Dennis Junker - Fotolia.com

Alle Unternehmen werden über Geschäftsregeln gesteuert. Die meisten sind per Programmcode fix mit einer Reihe von Unternehmens-Applikationen verbunden, andere liegen in schriftlicher Form vor und einige werden nur mündlich kommuniziert. Solche Vorschriften für Auftragsverwaltung, Buchhaltung, Preisgestaltung, Logistik oder das Qualitätsmanagement müssen immer wieder angepasst werden. Sind sie per Programmcode in Anwendungen eingebunden, wird es schwierig. Nur Entwickler können die Änderungen vornehmen. Komfortabler und effizienter wäre es, wenn dies die betroffenen Fachabteilungen machen könnten. Genau das ist mit einer Lösung für das Management von Geschäftsregeln möglich, genauer gesagt mit einem Business-Rules-Management-System (BRMS). Durch den Einsatz eines BRMS zur Definition, Verwaltung und automatisierten Anwendung von Geschäftsregeln lassen sich Richtlinien und Regeln schneller umsetzen. Worauf es bei der erfolgreichen Einführung eines solchen Systems ankommt, hat Progress in vier Punkten zusammengefasst.
1. Ein BRMS-System in die zentrale IT-Infrastruktur integrieren.
Für die Implementierung, den zuverlässigen Betrieb sowie die Wartung und Weiterentwicklung der zentralen BRMS-Lösung ist die IT-Abteilung verantwortlich. Sie stellt nicht nur die IT-Governance und Compliance sicher, sondern entwickelt auch ein Zugriffs- und Berechtigungssystem, in dem festgelegt ist, welche Mitarbeiter aus welchen Fachabteilungen Änderungen und Anpassungen von fachlichen Geschäftsrege...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.