Böse Überraschung beim ERP-Releasewechsel

Kaum ein Anwenderunternehmen ist heute noch bereit, für einen Release-Wechsel des ERP-Systems, der noch dazu aus Kundensicht oft gar nicht notwendig wäre, gleich viel Geld auszugeben wie für eine Neuinstallation. Doch es geht auch anders. [...]

Michael Schober ist Leiter des Österreichbüros der Trovarit AG. (c) Trovarit AG
Michael Schober ist Leiter des Österreichbüros der Trovarit AG.

Ein wesentlicher Punkt in der aktuellen ERP-Zufriedenheitsstudie der Trovarit AG (Link zur Studie auf http://www.trovarit.com), der sich durch alle Systeme zieht, ist die Release-Fähigkeit. Die Schwankungsbreite der Kundenzufriedenheit ist durchaus sehenswert groß. Dazu meine subjektive Wahrnehmung der beiden letzten Jahre: Vermehrt kommen Neuauswahlprojekte deshalb auf den Markt, weil durchaus zufriedene Kunden nicht mehr bereit sind, für einen ERP-Release-Wechsel gleich viel Geld wie für eine Neuinstallation auszugeben. Vor allem dann nicht, wenn die Änderungen der Benutzeroberfläche so tiefgreifend sind, dass alle Mitarbeiter neu geschult werden müssen.WECHSELGRÜNDEDie Gründe, warum Herst...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel