Braucht Ihr Unternehmen einen CISO?

Wir geben einen Einblick in die Aufgaben des Chief Information Security Officers und verraten Ihnen, wann es an der Zeit wäre, einen einzustellen. [...]

Ein CISO übernimmt die Vermittlerrolle zwischen Führungsebene und Sicherheitsabteilung (c) Picjumbo.com

Während sich Cyberbedrohungen in der heutigen Zeit immer mehr weiterentwickeln und sich ihre Häufigkeit auf beunruhigende Weise vervielfacht hat, ist die Position des Chief Information Security Officers (CISOs) zu einem nicht zu unterschätzenden Bestandteil der Geschäftswelt geworden. Unternehmen, die täglich mit sensiblen Daten umgehen, laufen schnell Gefahr, peinliche Datenlecks zu riskieren, die nicht nur die Sicherheit und das Vertrauen ihrer Kunden gefährden, sondern auch finanzielle wie rufschädigende Konsequenzen mit sich bringen können.

Ein erfahrener Sicherheitsexperte, der sich der Cybersicherheit seines Unternehmens verschrieben hat, kann gegen diese Form der Angriffe die notwendigen Maßnahmen treffen. Es ist daher kaum verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen einen CISO mit ins Boot zu holen.

Im Jahr 2017 haben das Startup-Unternehmen Unicorn Lyft, der Fortune 500 Händler Staples, Delta Airlines und Regierungsbehörden aus Großbritannien, New South Wales und Australien erstmals einen CISO in ihre Reihen aufgenommen, nachdem sie kurz zuvor ein solches Datenleck erlitten hatten. Die CIO 100 vom letzten Jahr zufolge hatten zudem 70% aller Organisationen auf der Liste einen Sicherheitsdirektor, der CIO-Funktionen übernahm.

Damnach ist nicht nur die Zahl der CISO...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel