ByoD, Cloud, Social Media: IDC warnt vor grenzenloser Mobilität

Immer mehr Angestellte erledigen Aufgaben mobil. Mit Mobile Device Management (MDM) und der richtigen Mobility-Strategie lassen sich Sicherheitsrisiken minimieren, sagt eine IDC-Studie. [...]

ByoD
ByoD

Fast 60 Prozent der Angestellten in Deutschland arbeiten wenigstens teilweise mobil oder vom Home Office aus - und die Zahl steigt stetig. Das erhöht den Druck auf IT-Abteilungen, den Anwendern einen mobilen Zugriff auf immer mehr Unternehmensanwendungen zu geben. Stellen IT-Verantwortliche den Mitarbeitern derzeit im Schnitt zehn mobilen Applikationen bereit, soll sich deren Anzahl in den nächsten zwölf Monaten auf 17 erhöhen. Das hat der Marktforscher IDC in der Studie "Enterprise Mobility in Deutschland 2013" herausgefunden, an der 276 IT- und Fachbereichs-Entscheider aus Unternehmen in Deutschland mit mehr als 100 Mitarbeitern teilnahmen. Ein Fünftel der Unternehmen bietet den Großteil der mobilen Apps als Cloud Service an. Das sind sieben Prozent mehr als noch im Vorjahr.
BYOD FÖRDERT SCHATTEN-IT
Die Verantwortlichen aus den Fachbereichen nutzen im Schnitt 4,3 verschiedene mobile Endgeräte für geschäftliche Aufgaben. Dazu zählen sowohl Devices, die der Arbeitgeber zur Verfügung stellt, als auch private Mobilgeräte, die die Angestellten durchaus auch im beruflichem Umfeld nutzen (Bring your own Device; ByoD). Dazu zählt das Lesen geschäftlicher E-Mails, das Verfassen und Teilen von Dokumenten oder der Zugriff auf Vertriebsdaten in einer CRM-Anwendung.
Allerdings weiß die IT-A...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]