Cisco: Was die neuen Zertifizierungs-Anforderungen für Sie bedeuten

Ciscos CCNA-, CCNP- und CCIE-Zertifizierungen ändern sich ab dem 24. Februar, um Bereiche wie Netzwerk-Programmierbarkeit, Multi-Cloud, Internet der Dinge, SD-WAN und andere softwareorientierte Initiativen zu fördern. [...]

Ciscos Änderungen an den hauseigenen Zertifizierungen soll eine umfassendere Ausbildung ermöglichen (c) Pixabay.com

Ciscos Netzwerk-Zertifizierungsangebot wurde einer
umfassenden Revision unterzogen.

Ab heute hat das Unternehmen sein Angebot um eine neue, auf die Codierung fokussierte Schiene erweitert und seine Kernbezeichnungen gestrafft: Cisco Certified Network Associate (CCNA), Cisco Certified Network Professional (CCNP) und Cisco Certified Internetwork Expert (CCIE).

Vor mehr als einem Jahr wurden die Lücken im
Zertifizierungslehrplan des Unternehmens deutlich, berichtet Derek Winchester,
CEO des Beratungsunternehmens Gotcha-6 Technologies und Mitglied des
CCIE-Beirats von Cisco. Die Stellenbeschreibungen, die von den
Einstellungsmanagern zur Anwerbung von Netzwerk-Fachleuten veröffentlicht
wurden, enthielten zunehmend mehr Fähigkeiten, als die CCNA, CCNP und CCIE zur
Verfügung stellten.

"Die Personalchefs haben unglaublich viel
hineingepackt, einschließlich der Kenntnisse über Cloud- und Amazon-Webdienste
sowie Python [Skriptsprache]", so Winchester. Er war der Meinung, dass
Cisco sein Versprechen, die CCIEs als Technologieführer zu positionieren, nicht
einhalten würde. "Von allen CCIEs der höheren Ebene wird erwartet, dass
sie in der Lage sind, die komplexesten Netzwerke der Welt zu entwerfen",
und laut Winchester unterstützte ihre Ausbildung dies nicht mehr.

Sogar die CC...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel