Cloud Security: Warum Multi-Faktor-Authentifizierung nicht fehlen darf

Viele Wege führen nach Rom. Oder im Fall von kriminellen Hackern ins Unternehmensnetzwerk. Nur einen einzigen Angriffsvektor abzusichern, ist daher leichtsinnig. [...]

Die Cloud liegt im Trend. Aber wie sieht es mit der Security aus? (c) Ruslan Grumble - shutterstock.com
Die Cloud liegt im Trend. Aber wie sieht es mit der Security aus?

Cloud-Anwendungen werden immer beliebter. Laut Bitkom Cloud Monitor 2017 nutzen mittlerweile 65 Prozent aller Unternehmen Cloud Computing. Sie haben den Mehrwert des webbasierten Arbeitens zu schätzen gelernt. Im Jahr 2012 war noch fast die Hälfte der Unternehmen (44 Prozent) eher kritisch und/oder ablehnend eingestellt, wenn es darum ging, geschäftskritische Daten in die Cloud zu verlagern. Ein deutlich geringerer Teil - lediglich 35 Prozent - stand damals der Cloud-Nutzung aufgeschlossen und interessiert gegenüber. Im Laufe der Jahre hat sich das Blatt gewendet: Im aktuellen Untersuchungszeitraum liegt die Zahl der Cloud-Befürworter bei 47 Prozent. Noch nicht so ganz über den Weg trauen den Cloud-Anwendungen nur noch 25 Prozent.

Die Cloud wirft Security-SchattenDies allerdings nicht zu Unrecht: Denn neben klaren Vorteilen wie effizienteren Arbeitsabläufen und Zugriff auf Daten von überall lauern auch bei Cloud-Anwendungen Gefahren. Viele kriminelle Hacker suchen nämlich genau hier gezielt nach Schwachstellen, um sich durch Exploits Zugang zu Ressourcen zu verschaffen und Schadsoftware zu verbreiten. Dienste aus der Public Cloud mit zum Teil mehreren hundert Millionen Nutzern sind beliebte Angriffsziele. Denn je mehr Unternehmen, beziehungsweise Mitarbeiter innerhalb eines Unte...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel