Clouds optimal managen: Was taugen die Produkte von Dell, IBM, Microsoft, HPE, VMware und Red Hat?

Junge Firmen wie RightScale, CliQr oder Scalr unterstützen die meisten Clouds und fördern native Cloud-Entwicklerteams. Die grossen Platzhirsche dagegen versuchen eher, ihr eigenes Terrain abzustecken und zu sichern. [...]

(c) Tom Wang - Fotolia.com

Mit der "private (hosted) cloud" fing der Modernisierungsschub in Schweizer Unternehmen an. Private Clouds waren dabei eigentlich nichts vollkommen Neues, sondern eine Weiterentwicklung des alten SOA-Konzepts (Service-orientierte Architektur), das für den Bezug von IT-Dienstleistungen überzeugende Performance- und Agilitätsvorteile bietet. Davon profitieren nicht nur die IT, sondern vor allem auch das Business. Biz-Apps werden schneller konfiguriert, provisioniert und bieten eine bessere Quality of Service. Heute haben bereits mehr als die Hälfte der Unternehmen eine hybride Cloud-Architektur aufgebaut. Sie benutzen also mehrere private und public Cloud-Services gleichzeitig. Sei es, um kostengünstig Infrastruktur-Peaks abzufedern, die über einen begrenzten Zeitraum auftreten. Sei es, um eine Best-of-Breed-Strategie zu fahren, zum Beispiel: das CRM von Salesforce, Office365 von Microsoft, Infrastruktur (Storage/Computing) von Amazon und das Personalmanagement von SuccessFactors/SAP.Hybride Cloud-Management-Systeme (HCMS) helfen dabei, eine solche Multi-Vendor- und Multi-Services-Cloud performant und kosteneffizient zu organisieren. HCMS sind im Kern Automatisierungs- und Orchestrierungsplattformen, und heute gibt es bereits einige davon. Forrester hat 11 Anbieter auf den Prüfstan...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel