Datenverlust bei Update auf Windows 10 vermeiden

Windows 10 ist seit dem 29. Juli 2015 für Nutzer zu haben. Die Datenretter von DATARECOVERY verzeichnen im Zuge dessen einen Anstieg an Datenrettungen wegen fehlerhafter System- und Datenmigrationen. Der Dienstleister gibt deswegen einige Tipps, die Nutzer beim Wechsel des Betriebssystems dringend beachten sollten. [...]

Tipps gegen Datenschwund durch Windows-Update (c) Bjoern Wylezich - Fotolia.com
Tipps gegen Datenschwund durch Windows-Update

Die Datenrettungsspezialisten weisen Nutzer vor allem darauf hin, sich vor dem Wechsel mit den Besonderheiten des neuen Betriebssystems vertraut zu machen und entsprechende Maßnahmen zu treffen. Die kurzfristigen Vorteile, wie beispielsweise das momentan noch kostenlose Upgrade von älteren Windows Versionen, dürfen keinesfalls zu geringer Sorgfalt im Umgang mit den eigenen Dokumenten und Dateien führen, raten sie. Die häufigsten Gründe für verlorene Daten liegen demzufolge in grundlegenden Fehlern wie den folgenden:
Störungsfreies Update ermöglichen: Soll der Wechsel des Systems reibungslos verlaufen, müssen Virenprogramme und Firewalls abgeschaltet werden, während das Upgrade durchgeführt wird. Systemdateien können durch ein Einschreiten der Firewall irreparabel beschädigt werden. Das kann dazu führen, dass ein gesamtes System zusammenbricht und gegebenenfalls bestimmte Verzeichnisse nicht mehr gefunden werden.Ist das System bereit für ein Upgrade? Ein häufiger Grund für Datenverlust ist inkompatible Hardware. Stimmen die Anforderungen von Windows 10 nicht überein mit den Systemgegebenheiten, kann es sein das die aktuelle Version fehlerhaft läuft oder kaum funktionstüchtig ist. DATARECOVERY empfiehlt deshalb, sich genau über die Systemanforderungen zu informieren und Computer, T...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel