DevOps und Modernisierung: SW-Entwicklung und IT-Betrieb werden gemeinsam agil

Mit herkömmlichen Release-Zyklen lassen sich aktuelle Anforderungen nicht mehr abdecken. Die Softwareentwicklung muss schneller und kundennäher agieren. Das DevOps-Konzept ist zwar ein vielversprechender Ansatz, muss aber auch die Heterogenität unterschiedlicher Plattformen berücksichtigen. Im Mainframe-Umfeld lässt sich DevOps nicht ohne Modernisierung realisieren. [...]

(c) Robert Kneschke - Fotolia.com

In den letzten Jahren hat sich die Softwareentwicklung erheblich verändert und jahrzehntelang bewährte Verfahren und Gepflogenheiten wurden dabei in Frage gestellt oder neu bewertet. Ausgangspunkt dafür waren neue Anforderungen, die vor allem mit dem Entstehen neuer Anwendungsszenarien im Umfeld des Webs und der mittlerweile allgegenwärtigen mobilen Systeme entstanden sind. Diese Entwicklungen haben die Unternehmens-IT mit einer stetig wachsenden Zahl unterschiedlicher technischer Systeme konfrontiert, die alle in ein und demselben Unternehmen nicht nur nebeneinander, sondern auch miteinander arbeiten sollen: Mainframe, klassische Client-Server, Cloud Computing und natürlich eine Menge von Apps für Smartphones und Tablets. Diese Systeme unterscheiden sich ja nicht nur im Aussehen erheblich, sie orientieren sich auch hinsichtlich der Software-Entwicklung an Paradigmen, die erst mal nicht zueinander passen.Die andere große Herausforderung ist, dass Unternehmen heute ihre Applikationen beziehungsweise deren Änderungen sehr schnell benötigen. Herkömmliche Release-Zyklen von sechs oder zwölf Monaten, wie sie nicht nur in der Mainframe-Entwicklung üblich waren, sind im Web und bei mobilen Anwendungen nicht darstellbar. Die so genannten digitalen Unternehmen aus dem E-Commerce oder den ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]