Die acht häufigsten Fehler beim Backup

Wie wichtig die gespeicherten Daten sind, erkennen viele erst, wenn der erste Systemcrash auftritt und ein Großteil der Informationen verloren geht. Leider stellen fast ebenso viele erst in diesem Moment fest, dass die Datensicherung nicht korrekt durchgeführt wurde. Wer sich auf die wichtigsten Fehlerquellen des Daten-Backups konzentriert, kann einem teuren Verlust jedoch erfolgreich vorbeugen. [...]

Backup-Fehler können ein böses Ende haben. (c) Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia.com
Backup-Fehler können ein böses Ende haben.

1. Zu seltene DatensicherungDie Abstände zwischen den Sicherungen sollten dem Datenfluss angepasst sein. Ein fester Rhythmus ist gut, ebenso wichtig ist es aber auch, auf besondere Ereignisse einzugehen. Wenn etwa besondere Erkenntnisse gewonnen wurden, ist dies ein Zeitpunkt, zu dem die Datensicherung zwingend aktualisiert werden sollte. Wird dagegen einige Tage nicht gearbeitet, ist eine erneute Sicherung der unveränderten Daten nicht notwendig.2. Ein RAID-System mit einer Datensicherung verwechselnRAID steht für Redundant Array of Independent Disks. Ein solches System speichert regelmäßig redundante Daten, reagiert aber nicht auf das Ausfallrisiko der im Verbund arbeitenden Festplatten oder auf menschliche Fehler. Einen echten Systemcrash oder gar eine physische Zerstörung des Rechners kann diese Redundanz nicht auffangen. Eine zusätzliche Datensicherung ist also notwendig.3. Die Kopie immer in der Nähe aufbewahrenEine Sicherungskopie ist nur dann sicher, wenn sie in einem anderen Gebäude aufbewahrt werden als die Originale. Bei Unternehmen kann es auch genügen, wenn die entsprechenden Datenspeicher in einem anderen Brandschutzbereich untergebracht sind als die Server des internen Netzwerkes.4. Zu schnelles Überschreiben der DatenViele kleine Unternehmen arbeiten nach dem altb...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel