Die besten Passwort-Manager: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Wenn Sie noch immer den Namen Ihres Hundes verwenden, um sich bei Ihrer Bank anzumelden, sollten Sie sich auf eine Katastrophe gefasst machen. Mit diesen Programmen gehen Sie derartigen Problemen präventiv aus dem Weg. [...]

Passwörter sind oft zu einfach, gehen schnell verloren oder geraten in die falschen Hände. Ein guter Passwort-Manager verhindert das (c) Pixabay.com

Was Passwörter betrifft, haben wir alle noch eine Menge zu lernen: Wir erstellen sie zu schwach (die beiden Top-Favoriten bleiben nun mal „123456“ und „Passwort“), teilen sie mit den falschen Personen und vergessen sie immer wieder. So ist das, was unsere Online-Sicherheit eigentlich garantieren wollen, am Ende das, was sie am meisten gefährdet – und ein guter Passwortmanager wird damit geradezu unabdingbar.

Ein Passwortmanager erleichtert das Generieren und Speichern einzigartiger, komplexer Logins – das Markenzeichen eines sicheren Passworts. Bei Bedarf können sie diese auf sicherem Wege mit anderen Nutzern teilen. Da solche Tools Ihre Anmeldeinformationen in einem virtuellen Tresor – entweder lokal oder in einer Cloud – speichern und mit einem einzigen Master-Kennwort schützen, sind die Programme selbst für den Schutz der Passwörter verantwortlich. Sollten Sie im Zuge des massiven 500-Millionen-Hacks von Marriot Starwood nach einer sicheren Möglichkeit suchen, ihre Sicherheitsanforderungen zu erhöhen, ist ein Passwortmanager genau die richtige Wahl.

Die unterschiedlichen Passwort-Manager unterscheiden sich in ihren Features und Kosten so stark, dass wir insgesamt sechs der beliebtesten von ihnen miteinander verglichen haben, um herauszufinden, welcher von ihnen das beste...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel