Die Cloud macht Katastrophenschutz erschwinglich

Mit Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS) können sich Unternehmen besonders effizient gegen IT-Ausfälle wappnen und im Ernstfall den Betrieb schnell wieder aufnehmen. Forrester Research hat die besten zehn DRaaS-Anbieter verglichen. [...]

Disaster-Recovery-as-a-Service ist für IT-Verantwortliche eine kostengünstige Möglichkeit
Disaster-Recovery-as-a-Service ist für IT-Verantwortliche eine kostengünstige Möglichkeit

"Ausfallsicherheit ist eine Top-Priorität für IT- und Security-Verantwortliche", sagt Forrester-Analyst Naveen Chhabra. Kunden, aber auch Mitarbeiter, Partner und Behörden erwarteten Business Services, die rund um die Uhr verfügbar sind.
Dass sich Systemausfälle fatal auswirken können, wussten CIOs lange vor dem Hype um die digitale Transformation. Besonders groß ist das Risiko, Kunden zu verlieren, die mobil auf Services zugreifen. Fällt ein Dienst im falschen Moment aus, wechseln sie ohne Umschweife zu einem anderen Anbieter und sind als Kunden verloren.
Disaster-Recovery-as-a-Service ist für IT-Verantwortliche eine kostengünstige Möglichkeit, die IT robust aufzustellen und für Notfälle gewappnet zu sein. Sie vertrauen deshalb zunehmend DRaaS-Providern, wenn es um eine sichere und zuverlässige IT-Infrastruktur geht. Darüber hinaus nehmen sie oft auch deren weitere Dienste in Anspruch, beispielsweise Beratung in Sachen Business Continuity, Zertifizierungen oder Dienste, die typische Recovery-Aufgaben automatisieren.
Das große Versprechen der DRaaS-Anbieter ist eine "resiliente" Infrastruktur, mit der Ausfallzeiten entweder nicht mehr wahrnehmbar sind oder nur noch wenige Sekunden andauern. Laut einer aktuellen Forrester-Erhebung nutzen derzeit 40 Prozent der Unternehmen Disaster...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel