Die vier Netzwerkstandards der (nahen) Zukunft

2017 dürften Rechenzentren bereits Switches mit bis zu 400 Gigabit verkabeln. Flaschenhälse bei WLAN Access Points sollen mit einem nächsten Gigabit-Standard beseitigt werden. [...]

(c) ktsdesign - Fotolia.com

Vier neue Netzwerkstandards werden derzeit bei der Ethernet Alliance, einer Industriegruppe, diskutiert. Freuen darauf dürften sich in erster Linie Betreiber von Rechenzentren, Internet Service Provider (ISPs), aber auch Kleinunternehmen. Privatanwender werden nach wie vor noch eine Weile auf massiv schnellere Gigabit-Standards warten müssen, zumal schon 10-Gigabit-Ethernet-Komponenten (speziell die dafür erforderlichen "Managed Switches") immer noch viel zu teuer sind. Zudem sind schnellere Anbindungen ans Internet (WAN) mit mehr als 1000 Mbit/s für Heimanwender nicht wirklich bezahlbar. Wozu auch? Großen Rechenzentren geht es schlussendlich vor allem um die schnelle Brücke zwischen Fiber und Kupfer. Dennoch ist es spannend, die gegenwärtige Entwicklung zu beobachten.25 GIGABITDas Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) will einen neuen Ethernet-Standard für 25 Gigabit pro "Lane" (das heißt: pro Port) ausarbeiten. Portbündelungen für 40 oder 100 Gigabit sind zwar schon mit dem bestehenden 10-Gigabit-Standard 802.3ak über Kupfer möglich. Doch mit Switches, die 25 Gigabit pro Port durchschleusen, wäre ein Uplink (Datenfluss vom Endgerät zum Kommunikationsnetzwerk) von bis zu 100 Gigabit möglich. John D'Ambrosia, ein Mitglied der IEEE, glaubt, Cloud-Giganten werden...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel