Die Vorteile von IPv6: Schnellere Verbindungen, umfangreichere Daten

Die Vorteile von IPv6 gegenüber IPv4 sind vielfältig, aber um sie zu nutzen, müssen Unternehmen ihre Netzwerke so einrichten, dass sie das neuere Protokoll unterstützen, angefangen bei Wi-Fi-Upgrades. [...]

IPv6 hat zunehmend mehr Vorteile für Unternehmensnutzer und doch verwenden die meisten Firmen noch immer ausschließlich IPv4 (c) Pixabay.com

Die Business-Vorteile von IPv6 sind vielfältig, darunter der
direkte Kundenzugang zu Internetseiten, schnellere Endbenutzer-Erfahrungen mit
Internetanwendungen und die Möglichkeit, Daten von Besuchern dieser Anwendungen
zu sammeln sowie ihre Einbindung und Konversion zu messen.

Schneller mit IPv6

Wenn Ihr Unternehmen eine öffentliche Webseite, Internet-
oder mobile Anwendungen anbietet, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Webseite
schneller funktioniert, wenn Sie IPv6 vs. IPv4 verwenden.  Das liegt zum Teil an der Proliferation
Network-Address Translation (NAT) von Dienstanbietern für die
IPv4-Internetkonnektivität.

Den Carriern fehlt es an ausreichenden öffentlichen
IPv4-Adressen, um allen ihren Teilnehmern eindeutige Adressen zur Verfügung zu
stellen, so dass sie diese über ein massives NAT mit einem Pool öffentlicher
IPv4-Adressen kanalisieren. 
IPv4-Verkehr, der Carrier-Netzwerke trifft, durchläuft typischerweise
ein oder mehrere NATs und wird durch zentralisierte Carrier-Grade- oder
Groß-NATs ersetzt, bei denen Kundenverbindungen um TCP/UDP-Portraum,
Verbindungslimits und Bandbreite konkurrieren. 
All dieses NATing erfordert die Neuberechnung von TCP- und
UDP-Header-Prüfsummen, was zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Datenpaketen
führt.

Im Gege...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel