Etappensieg im Hickhack um gebrauchte Software

Nach einem im Juli gefällten Urteil des EuGH ist der Verkauf von gebrauchten Software-Volumenlizenzen fortan gestattet. Der Verkauf von Einzellizenzen ist schon seit über zehn Jahren zulässig. Das jüngste Urteil lässt jedoch Interpretationsspielraum: Über die Frage, ob Volumenlizenzen aufgesplittet werden dürfen, herrscht keine Einigkeit zwischen Softwarehändlern und der Industrie. [...]

(c) Fotolia

Allein der deutschsprachige Softwaremarkt wächst 2012 um 4,4 Prozent auf 17 Mrd. Euro an. Die Branche verzeichnet seit Jahren überdurchschnittliches Wachstum, das Geschäft boomt. Doch ist nicht alles eitel Wonne: So werden in Österreich 23 Prozent der verwendeten Programme illegal erworben. Die Mehrheit ist im Besitz privater User, aber auch im Geschäftsumfeld kommt illegale Software zum Einsatz. Besonders kleinen Unternehmen oder Einzelunternehmern sind die Suiten oft zu teuer oder sie benötigen sie nur kurze Zeit. »Gebrauchte« Software könnte hier Abhilfe schaffen.

Den Herstellern gefällt das Geschäft mit Software aus zweiter Hand natürlich nicht. Aber zumindest was Programme auf physisch...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Günter Neubauer, Geschäftsführer von OMEGA (c) OMEGA/Mario Pernkopf
Interview

Den Blick auf die Zukunft gerichtet

Im Interview mit der COMPUTERWELT erzählt OMEGA-Geschäftsführer Günter Neubauer wie sich sein Unternehmen nicht zuletzt dank eines hochmotivierten Teams schnell auf die Auswirkungen der Coronakrise einstellen konnte und wie ihn der durch die Pandemie hervorgerufene Digitalisierungsschub trotz aller wirtschaftlichen Herausforderungen optimistisch in die Zukunft blicken lässt. […]