Fallstricke bei Conversion-Optimierung umgehen

Schwachstellen auf der Website können dem Betreiber buchstäblich teuer zu stehen kommen. Doch Optimierungsmaßnahmen sollten nie ohne vorheriges Testing durchgeführt werden. Eine bewährte Methode ist das A/B-Testing. Dabei werden mehrere Webseiten-Varianten an Besucher ausgespielt und gegeneinander getestet. Was einfach klingt, birgt aber einige Fallstricke, die der Web-Controlling- und Targeting-Anbieter etracker vorstellt. [...]

Diese sieben Website-Elemente sind für die Erstellung von A/B-Tests besonders gut geeignet. (c) etracker
Diese sieben Website-Elemente sind für die Erstellung von A/B-Tests besonders gut geeignet.

1. Wildes Testen ohne Strategie   Da A/B-Tests im Handumdrehen erstellt werden können, verführt das dazu, ohne Strategie zu handeln. Marketingverantwortliche sollten zunächst das Problem identifizieren und dann eine Hypothese formulieren: "Wenn ein durch verändert wird, erreichen wir eine Verbesserung von ." 2. Achtung Fehlerteufel   Wenn es an den Launch eines A/B-Tests geht, ist ebenfalls Bedacht angesagt. Einmal nicht aufgepasst und der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen. Vor dem Release des Tests müssen Marketingverantwortliche noch einmal explizit die Funktionalität sowie die Anzeige der Varianten in unterschiedlichen Browsern und auf diversen Endgeräten prüfen.3. Zu hohe Ziele   Mehr Bestellungen oder Umsatz als Ziel eines A/B-Tests anzugeben, kann den Test verfälschen, weil zu viele Faktoren auf den Verkauf einwirken. Es gilt, auf kürzere Conversion-Ziele zu setzen, sogenannte Mikro-Conversions. Wird im A/B-Test ein neuer Call-to-Action-Button ausprobiert, kann das Ziel der Klick darauf sein. 4. Duplicate Content würgt SEO-Ranking   Ein gutes Suchmaschinenranking kann durch A/B-Tests schnell zunichtegemacht werden. Damit die Seitenvarianten von Google nicht als Duplicate Content behandelt werden, muss man den Content der Seite dynamisch ändern, so dass der Google-Crawl...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

WLAN aus. Mesh-WLAN an!

Viele haben in den letzten Wochen und Monaten das Wohnzimmer verschönert und das Home-Office umgestaltet. Doch nicht überall ist ein stabiles WLAN verfügbar. Warum? Weil das WLAN des Routers zu schwach ist, um das ganze Zuhause mit schnellem Internet zu versorgen. […]

Kommentar

Digital Resilience – widerstandsfähiger und wettbewerbsfähiger aus Krisen hervorgehen

Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen auf Home Office umgestellt. Diese Umstellung bringt neben Vorteile jedoch auch neue Herausforderungen mit sich. Der beste Weg, um solche unvorhersehbaren Zeiten zu meistern, besteht daher darin, die digitale Widerstandsfähigkeit als Einzelpersonen und als Organisationen weiter auszubauen. Das Buzzword dahinter: Digital Resilience. […]