FAQ – Was ist was bei TransferJet?

Es gibt Bluetooth und NFC, jetzt gesellt sich die neue Nahfunktechnik TransferJet dazu. Die Technologie setzt auf hohe Transferraten, um schnell und unkompliziert große Datenmengen zwischen Notebooks, Tablets oder Smartphones zu übertragen. Doch was steckt hinter TransferJet? [...]

(c) transferjet.org

Der jüngste Nahfeld-Funker namens TransferJet wurde maßgeblich von Sony und Toshiba entwickelt, sagte Tsukasa Matoba, Senior Fellow bei Toshiba Semiconductor Tokio, im Gespräch mit unserer Schwesterpublikation Computerwoche. Daneben nennt der Industrie-Verband mit Namen TransferJet Consortium auch Japan Radio, Olympus Imaging und Seiko Epson als "Promoters" der neuen Nahfunk-Technik. Zu den "Adopters" gehören Fujitsu, Pioneer, Ricoh, Samsung, Sharp und Weitere. Einige dieser Firmen produzieren Laptops, Tablets, Smartphones, Kameras oder Unterhaltungs-Elektronik, was auch das Einsatzgebiet von TransferJet umreißt.
Die ersten TransferJet-Adapter von Toshiba sollen im Dezember 2014 in Form von USB-Funk-Sticks für knapp 60 Euro in den deutschen Handel kommen, sagte Armin Derpmanns, General Manager bei Toshiba Electronics Europe.
Doch was verbirgt sich eigentlich hinter TransferJet, wie funktioniert es, was ist damit konkret alles möglich? Lesen Sie unsere FAQ:
WIE SCHNELL FUNKT TRANSFERJET?Die Brutto-Datentransferrate des neuen Nahfeld-Turbo-Funkers liegt laut Derpmanns bei 560 Mbit/s, die tatsächliche Nettonutzrate bei maximal 375 Mbit/s. Damit könnten Anwender ihre Musiksammlungen, Fotos in hoher Auflösung oder Videos zwischen zwei Geräten innerhalb eines Wimpernschlages übertragen...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel