FAQ – Was Sie über Verschlüsselung wissen sollten

RSA und AES, Public und Private Key, asymmetrische und symmetrische Verschlüsselung, digitale Signatur und Zertifikate. Was steckt hinter diesen Begriffen rund um Verschlüsselung? Unsere FAQ liefern die Antworten. [...]

RSA AES
RSA AES

NSA und Konsorten sei Dank: Verschlüsselung erlebt gerade einen richtigen Höhenflug. Dabei gehört die Verschlüsselung von Daten schon lange zum Inventar der Menschheit. Lesen Sie in dieser FAQ-Liste alles, was Sie über die wichtigsten Begriffe und Methoden aus der Welt der Geheimbotschaften wissen sollten.
WAS IST VERSCHLÜSSELUNG, UND WELCHEM ZWECK DIENT SIE?
Verschlüsselung nennt man den Vorgang, bei dem ein für Menschen lesbarer Text - aber auch Informationen wie Ton- oder Bildaufzeichnungen - in eine "unleserliche" Zeichenfolge umgewandelt wird. Den lesbaren Text nennt man Klartext, der unleserliche, transformierte Text ist der Schlüsseltext oder Geheimtext. Die Transformation selbst ist die eigentliche Verschlüsselung, die Umwandlung erfolgt mittels mathematischer Verfahren. Der umgekehrte Vorgang, also die Verwandlung des Geheimtextes zurück in den Klartext, ist die Entschlüsselung.
Verschlüsselung hat den Zweck, Informationen vor unbefugter oder ungewollter Einsicht zu verbergen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Nachrichten von einem Sender zu einem Empfänger übermittelt werden sollen, ohne dass ein Dritter diese Informationen einsehen soll.

KANN MAN VERSCHLÜSSELUNG ANSCHAULICH DARSTELLEN?
Ja. Ein oft genutztes Beispiel ist die sogenannte Cäsar-Verschlüsselung oder C...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]