Fünf Cloud-Monitoring-Tools im Praxis-Test

Wer den Wildwuchs an Public- und Private-Cloud-Services im Griff behalten will, braucht geeignete Management-Tools. Lesen Sie, wie Praktiker aus der Unternehmens-IT fünf populäre Cloud-Monitoring-Tools bewerten. [...]

Moderne Monitoring-Tools helfen Administratoren, im Unternehmen genutzte Cloud-Services zu überwachen.
 © pixabay
Moderne Monitoring-Tools helfen Administratoren, im Unternehmen genutzte Cloud-Services zu überwachen. © pixabay

Mehr als 85 Prozent der Unternehmen werden 2018 eine Multi-Cloud-Umgebung nutzen, prognostiziert das Marktforschungs- und Beratungshaus IDC. In vielen Fällen entsteht eine wilde Mischung aus Public Cloud Services, Private und Community sowie gehosteten Clouds. Dabei werde mehr als die Hälfte der Anwender mindestens fünf verschiedene Public-Cloud-Dienste einsetzen, so die Auguren. Doch damit nicht genug: die Art und Intensität der Nutzung ändert sich permanent; Verträge und Abonnements werden kontinuierlich an wechselnde Geschäftsanforderungen angepasst. IT-Verantwortliche, die in dieser Situation die Kontrolle behalten wollen, brauchen insbesondere leistungsstarke Monitoring-Tools. 
Laut der Anwender-Community IT Central Station, in der mehr als 220.000 IT-Profis registriert sind, zählen bei der Auswahl solcher Tools vor allem die Kriterien Skalierbarkeit, einfache Bedienung und ein maßgeschneidertes Dashboard. Zu den Top-Tools aus Sicht der Praktiker gehören CA Unified Infrastructure Management, SevOne, Opsview Enterprise, ScienceLogic und LogicMonitor. Lesen Sie, wie die User Community die Cloud-Monitoring-Systeme beurteilt.
CA UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGEMENT
Zu den am besten bewerteten Cloud-Monitoring-Systemen gehört CA Unified Infrastructure Management (UIM). Laut dem Anbi...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel