Ganzheitliches Monitoring im Trend

Viele Monitoring-Landschaften gleichen eher einem Wildwuchs statt einem geordneten System. Aufwändige Administration hat das Thema weit nach unten auf der Agenda rutschen lassen. Unter dem Stichwort Umbrella-Monitoring nimmt es jedoch aktuell wieder an Fahrt auf. [...]

So genanntes Umbrella-Monitoring löst Insellösungen ab (c) Gorgsenegger - Fotolia.com
So genanntes Umbrella-Monitoring löst Insellösungen ab

Um Störungen sofort zu erkennen und die Ursachen beheben zu können, setzen Unternehmen auf Monitoring-Lösungen, welche den Betrieb und die Leistungsfähigkeit der Systeme überwachen. Im Laufe von Unternehmenswachstum, veränderten Prozessen und vor allem neuen technischen Möglichkeiten in der IT haben sich die zu überwachenden IT-Landschaften jedoch zu komplexen Gebilden entwickelt. Mit dem Resultat: Viele Monitoring-Landschaften gleichen eher einem Wildwuchs statt einem geordneten System. Ihre Administration ist so aufwändig geworden, dass das Thema Monitoring auf der Agenda der IT-Verantwortlichen lange Zeit weit nach hinten gerutscht war. Unter dem Stichwort Umbrella-Monitoring nimmt das Thema jedoch aktuell wieder an Fahrt auf. Es ist ein wichtiges Schlagwort, mit dem sich IT-Beauftragte in Unternehmen aktuell beschäftigen. Während sich die IT-Abteilungen in Unternehmen in den letzten Jahren mit den Trends wie Virtualisierung, Cloud Computing oder Service-Orientierten Architekturen beschäftigt haben, ist das Monitoring vielfach in den Hintergrund geraten. Zwar haben viele Unternehmen für einzelne Komponenten wie Software, Hardware oder Infrastruktur spezielle Monitoring-Lösungen im Einsatz. Diese decken jedoch nur eine punktuelle Überwachung ab und sind in ihrer Gesamtheit schw...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel