Hardware-Trends 2017: Festplatten & SSDs

Egal, ob als Datenspeicher oder als Backup-Lösung für Ihre persönlichen Daten: Wir zeigen, worauf es bei Festplatten ankommt. [...]

Festplatten & SSDs - Trends 2017 (c) iStockphoto.com/scanrail
Festplatten & SSDs - Trends 2017

Möchten Sie etwa Ihren PC oder Ihr Notebook erweitern, brauchen Sie eine interne SATA-Festplatte. Eine interne SSD bringt dagegen vor allem Notebooks einen Tempovorteil. Möchten Sie einfach nur Daten auslagern und gegebenenfalls auch transportieren, ist ein externes Laufwerk die richtige Wahl.
DARAUF KOMMT ES AN
Interne SATA-Festplatten sind meist günstig in der Anschaffung, schnell eingebaut und arbeiten zuverlässig. Zudem bieten manche Hersteller besonders sparsame Modelle, was den Stromverbrauch angeht. Die maximalen Kapazitäten liegen derzeit bei 8 TB.
Bei Notebooks haben dagegen die schnelleren und kompakteren SSDs den SATA-Laufwerken den Rang abgelaufen. Da SSDs keine beweglichen Teile haben, arbeiten sie vollkommen geräuschlos und sind robuster als Festplatten. Doch auch in Desktop-Rechnern finden SSDs immer häufiger ihr Einsatzgebiet. Der Grund: Eine aktuelle SSD macht einen PC meist schneller als ein stärkerer Prozessor oder doppelt so viel Arbeitsspeicher. Und mit Kapazitäten bis zu 1 TB bieten SSDs auch reichlich Platz. Damit der Tempovorteil aber auch richtig zum Tragen kommt, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass die SSD zu mindestens 30 Prozent ungenutzt ist. Verbauen Sie also am besten zusätzlich eine „normale“ Festplatte, auf der Sie Ihre Daten ablegen. ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel