High-Speed-Linux: So bauen Sie sich eine Workstation

Linux auf High-End-Hardware? Kein Problem. Mit einem SSD-Raid sorgen Sie für mehr Geschwindigkeit, so dass Linux auch für anspruchsvollste Aufgaben taugt. [...]

(c) CC0 Public Domain - pixabay.com

Wer viel Geld in einen besonders schnellen Rechner investiert, will damit in der Regel auch besondere Aufgaben erledigen. Meist geht es um PC-Spiele, Video-und Audiobearbeitung oder Software-Entwicklung. Bei derartigen PCs lesen Sie oft die Bezeichnung „Workstation“, was den Unterschied zum handelsüblichen Büro-PC hervorheben soll. Orientiert man sich an den Angaben der Hersteller, steckt in einer Workstation mindestens ein Intel Core i7 oder besser. Die RAM-Ausstattung startet bei 16 GB; SSD und/oder ein Raid-Verbund sind Pflicht, und auch die Grafikkarte sollte aus dem High-End-Segment stammen. Der Preis solcher Rechner beginnt bei etwa 2000 Euro.WELCHE LINUX-DISTRIBUTION IST DIE RICHTIGE?Prinzipiell ist jede Linux-Distribution für jede Art von Aufgaben geeignet. Unterschiede gibt es jedoch bei der Software-Vorauswahl und beim verwendeten Desktop. Wer vor allem auf den Multimedia-Bereich Wert legt, kann zu Ubuntu Studio greifen. Bei der Installation können Sie die Paketgruppen Audio, Grafik, Video, Fotografie und Publishing aktivieren. Das Setup-Programm richtet dann Programme wie Ardour (Digital Audio Workstation), Openshot (Videoschnitt) und Darktable (RAW-Bildbearbeitung) ein. Als Desktop-Umgebung kommt das übersichtliche Xfce zum Einsatz. Ubuntu Studio verwendet standardmäß...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

TeamViewer kauft Linzer Xaleon

Das 2018 gegründete Linzer SaaS-Unternehmen Xaleon (vormals Chatvisor) wurde an das DAX-Unternehmen TeamViewer verkauft. Das Customer-Engagement-Lösung für mehr Kundenzufriedenheit ist dem Käufer einen zweistelligen Millionenbetrag zuzüglich eines signifikanten vierjährigen Cash-Earn-Outs wert. […]