IDC-Studie Dienstleister: Cloud-Projekten fehlt der Business Case

Beim Weg in die Wolke fehlt es Anwendern immer noch an Orientierung. Darum klingelt bei IT-Dienstleistern die Kasse, wie IDC in einer Analyse feststellt. [...]

(c) Sergey Nivens - Fotolia.com

Unaufhörlich geht es voran mit den Abflügen in die Wolke. Kein Wunder: "Wir erleben derzeit nicht einfach einen Trend wie viele, sondern eine grundlegende Transformation der IT", sagt Matthias Kraus, Research Analyst bei IDC. Und nach vielen Jahren, in denen ausgiebig über Cloud Computing diskutiert und allerlei ausprobiert worden ist, geht es jetzt in vielen Firmen ans Eingemachte.
"Es wird konkreter", beobachtet Kraus. "Die Fachbereiche werden immer ungeduldiger, das Business verlangt Lösungen, die ihre neuen Anforderungen und Geschäftsprozesse besser unterstützen." Weil das so ist, boomen auch die Dienstleister, die den Anwendern den Weg in die Wolke ebnen helfen.
MARKT WÄCHST RASANT BIS 2018
"Der Markt für Cloud Professional Services hängt eng mit der Verbreitung von Cloud Services zusammen und wird sich um ein vielfaches schneller als der Markt für IT-Services entwickeln", heißt es in einer neuen IDC-Studie über den Markt für professionelle Cloud Services in Deutschland. Aktuell beläuft sich das Volumen des Marktes für Cloud Professional Services auf über 700 Millionen Euro, erläutert Kraus. Es sei davon auszugehen, dass sich das rasante Wachstum mindestens bis 2018 fortsetze.
SYSTEMINTEGRATION NIMMT AM SCHNELLSTEN ZU
IDC unterteilt die Angebotspalette an Cloud Professional ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel