IoT im Jahr 2020: Die unangenehmen Teenager-Jahre

Das Internet of Things wird im Jahr 2020 ein größeres Wachstum verzeichnen, verbunden mit zunehmenden Schwierigkeiten - wie Sicherheit und das Fehlen von Gesamtlösungen. [...]

Schon bald wird das IIoT nicht mehr aus dem Unternehmensalltag wegzudenken sein. Wir verraten Ihnen, wie es um das Internet der Dinge steht (c) Pixabay.com

Ein Großteil der Übertreibungen rund um das Internet der
Dinge ist nicht mehr wirklich übertrieben - die Instrumentierung von allem, vom
Auto über Mähdrescher bis hin zu Fabriken, ist heutzutage einfach eine Tatsache
des Lebens. Das IoT ist gekommen, um zu bleiben.

Doch trotz des explosionsartigen Wachstums - eine weit
verbreitete Prognose von Gartner besagt, dass die Zahl der IoT-Endpunkte für
Unternehmen und die Automobilindustrie im Jahr 2020 5,8 Milliarden erreichen
wird - ist die Fähigkeit des IoT-Marktes, seine bekannten Schwachstellen und
Komplikationen zu beheben und in einem weitaus schnelleren Tempo vorangekommen.
Das bedeutet, dass anhaltende Sicherheitslücken und das Fehlen von
Komplettlösungen das Einzige sind, was für das kommende Jahr sicher
vorhergesagt werden kann.

Ein Teil des Problems besteht nach Ansicht der Experten darin,
dass es noch zwei verschiedene, erkennbare Arten von Anbietern gibt, die auf
dem IoT-Markt konkurrieren: IT-Unternehmen mit viel technologischem Fachwissen,
aber wenig praktischer Betriebserfahrung, und etablierte Anbieter in den
verschiedenen Branchen ohne viel IT-Know-how.

Aus praktischer Sicht bedeutet dies, dass in den meisten
Fällen kein einziger Anbieter in der Lage ist, eine Komplettlösung für ein
bestimmtes IoT-Problem anz...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

News

IT-Budget in der DACH-Region steigt 2020

Das Budget der IT-Bereiche von Unternehmen im DACH-Raum wird im Jahr 2020 weiter ansteigen – trotz unsicherer Konjunkturaussichten. Der Ausbau der Digitalisierung genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, doch auch Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung sind vielen Firmen wichtig, wie eine Studie der Beratungsfirma Capgemini zeigt. […]