IPv6 macht VPNs Probleme

Immer mehr Internet-Zugänge basieren auf dem neuen IPv6-Standard. Was sich nach Neuerung anhört, kann im Zusammenspiel mit VPN zu einem Problem werden – besonders, wenn "DS-Lite" zum Einsatz kommt. [...]

(c) si.re-flex - Fotolia.com

Dass die IPv4-Adressen so langsam zur Neige gehen, hat sich rumgesprochen und seit Jahren wird in den Medien über die Umstellung auf den IPv6-Adressraum berichtet. Faktisch alle modernen netzwerkfähigen Geräte sind dann aktuell auch für den Datenaustausch über das modernere Protokoll vorbereitet. Die gängigen Windows-, OS-X- und Linux-Betriebssysteme arbeiten allesamt ebenfalls mit IPv6 zusammen. So weit so gut - jedoch ausgerechnet im VPN-Umfeld kommt es zu einer unangenehmen Nebenwirkung: Der Fernzugriff von unterwegs in das Firmen- oder Heimnetzwerk funktioniert nicht mehr.WAS IST DS-LITE?Trotz der namentlichen Ähnlichkeit sind die bisher weit verbreitete Version 4 des TCP/IP-Protokolls und IPv6 nicht miteinander kompatibel. Ist der Internet-Zugang als "Dual Stack" ausgelegt, so bietet der Provider beide Versionen gleichzeitig an. Ist jedoch der Internet-Zugang als "DS-Lite" ausgebaut, so handelt es sich um einen abgespeckten "Protocol Stack", bei dem ausschließlich IPv6 zum Einsatz kommt.Bei einem solchen DS-Lite-Zugang kann der Anwender nach wie vor aus dem eigenen Netzwerk heraus über beide IP-Protokolle Verbindungen aufbauen und somit IPv4- und IPv6-Webdienste nutzen. Alle ausgehenden IPv4-Verbindungen setzt der Provider durch einen DS-Lite-Tunnel um, der die IPv4-Pakete i...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel