Ist das Ende des Desktops gekommen?

Microsoft führt den Windows Virtual Desktop ein und leitet damit wahrscheinlich das Ende des herkömmlichen PC-Desktop-Systems ein. [...]

Mit Windows Virtual Desktop funktioniert das Betriebssystem mit der Cloud. Ist das das Ende des Desktop-PCs? (c) Pixabay.com

Wie schon länger vermutet, ist Microsoft nun offiziell dazu
übergegangen, sein Betriebssystem von einem PC-zentrierten
Windows-Betriebssystem zu einer Cloud-basierten Mietversion von Windows weiterzuentwickeln.
Jetzt, da die Windows Virtual Desktop-Beta endlich erscheinen soll, sind wir
dem Tod des PCs höchstwahrscheinlich einen Schritt nähergekommen.  

Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, wie der PC
alles verändert hat. Davor waren Computerbenutzer auf Time-Sharing-Systeme und dumme
Terminals angewiesen, und die Unternehmen oder Schulen, die bereits über zentrale
Rechenleistung verfügten, gaben den Ton an. Danach hatten wir alle unsere
eigene Rechenleistung direkt auf unseren Schreibtischen.

Die Ankunft der Windows Virtual Desktop-Beta ist ein Vorbote des Endes der PC-Ära. Wir machen einen großen Schritt zurück in die zentralisierte / kontrollierte Vergangenheit.

Und vielleicht ist das für die meisten Leute in Ordnung. Mir ist aufgefallen, dass sich immer weniger Menschen für die Technologie selbst interessieren, und das, obwohl sich unser Leben immer mehr auf Technologie konzentriert. Natürlich liebt man es, sie zu benutzen – aber versteht man sie auch auf einer tieferen Ebene? Wahrscheinlich nicht.

Natürlich mussten Sie zunächst einmal eine Menge übe...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

Großteil ändert Passwort nach Datenleck nicht

Zwei von drei Menschen ändern ihr Passwort nach einem Datenleck nicht. Wenn eine Domain öffentlich bekannt gibt, dass ihre Cybersecurity durchbrochen wurde, greifen die meisten Nutzer dieser Domain nicht zu Sicherheitsmaßnahmen, wie eine Studie der Carnegie Mellon University ergibt. […]

News

Wirtschaft braucht langsames Lockdown-Ende

Die Lockerung der weltweiten Coronavirus-Lockdowns muss langsam und vorsichtig ablaufen, um auf lange Sicht die globalen Versorgungsketten zu schonen. Zu schnelle Öffnungen von Staaten erhöhen die Gefahr einer zweiten Coronavirus-Welle, worauf die meisten Staaten nicht vorbereitet sind. Das ergibt eine Studie des University College London. […]