IT oder Fachbereiche: Wohin gehören Big-Data-Projekte?

Wenn Unternehmen Big Data sammeln, verwalten und analysieren, stellt sich die Frage, wer diese Daten verwalten soll: Die IT oder der Fachbereich? Die Berater von Booz haben mehrere Antworten darauf. [...]

IT oder Fachbereiche: Wohin gehören Big-Data-Projekte? (c) Computerwelt
IT oder Fachbereiche: Wohin gehören Big-Data-Projekte?

In fast allen Unternehmen fallen inzwischen große Mengen an strukturierten wie auch an unstrukturierten Daten an. Zu den unstrukturierten Informationen zählen Social-Media-Daten, Videos, Präsentationen und Texte aber auch Sensor-Daten oder Geo-Informationen - "Big Data" eben. Um die Potenziale zu heben, die in diesen Daten schlummern, müssen Unternehmen eine klare Vorstellung darüber haben, für welche Zwecke sie genutzt werden sollen: denkbar ist etwas, dass sie die Informationen für
die Optimierung der Lieferkette,die Verbesserung der Kunden- und Lieferantenbeziehungen,Marktprognosenmehr Effizienz in operativen Prozessen oderdem Reporting nutzen.
Ebenso müssen die Unternehmen entscheiden, wie die Daten gesammelt, verwaltet und analysiert werden sollen.
BIG-DATA-PROJEKTE BRAUCHEN ORGANISATION
Voraussetzung für eine sinnvolle Big-Data-Verarbeitung ist eine passende Organisationsstruktur, fordern die Analysten Tom Casey, Kumar Krishnamurthy und Boris Abezgauz von der US-Strategieberatungsfirma Booz. Diese Organisation ist an den Anforderungen des Business auszurichten und hat gleichzeitig die technologischen Voraussetzungen zu erfüllen, um die einzelnen Geschäftsbereiche beim Umgang und der Analyse von Big Data effizient unterstützen zu können. Das wiederum erfordert in Unternehmen...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

Treueprogramme von Einzelhändlern vermehrt im Visier von Kriminellen

Treueprogramme stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs: Kunden-Identitäten können darüber leicht gestohlen und gehandelt werden. Besonders betroffen sind der Einzelhandel, das Hotel- und Gaststättengewerbe und die Reisebranche. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über 63 Milliarden Credential-Stuffing-Attacken und vier Milliarden Angriffen auf Webanwendungen konfrontiert. […]