iWork gegen Microsoft Office: Zehnkampf der Büropakete

Microsofts Office ist Marktführer unter den Büroanwendungen, für einige Anwender ist aber Apples kostenlose Bürosoftware vielleicht sogar besser geeignet. Wir testen die Verwendbarkeit in zehn Anwendungsgebieten. [...]

(c) ra2studio - Fotolia.com

Als Apples seine Office-Programme Keynote und Pages vorstellte, hatte so mancher gehofft, es würden sich daraus High-End-Konkurrenten zu Microsoft Office entwickeln. Wie vor allem das letzte Update der iWork-Apps gezeigt hat, setzt Apple aber andere Prioritäten. Die Mac-Fassungen von Pages, Numbers und Keynote sollen perfekt mit den iOS-Versionen zusammenarbeiten und einfach bedienbar sein - dafür verzichtet Apple auf Profi-Funktionen wie Datenbankanbindung oder selten benötigtes Textverarbeitungs-Chichi. Als Einsteiger-Lösung ist Apples iWork, das auf allen neuen Macs, iPhones und iPads im Lieferumfang enthalten ist, unserer Meinung nach gut gelungen, aber auch Office 2016 ist für Neulinge schnell beherrschbar und bietet den größeren Funktionsumfang. Üblicherweise vergleicht man bei einem Vergleichstest die Anzahl der Funktionen der beiden Programme – unabhängig davon, ob jemand wirklich alle benötigt. Ein solcher Vergleich zwischen Office for Mac und iWork, wäre müßig und würde sich in der Aufzählung von fehlenden iWork-Optionen erschöpfen.Auf der anderen Seiten ist der Preis ist nicht für jeden Anwender wichtig: Wer Office 365 beruflich nutzt, kann die Jahresgebühr von der Steuer absetzen, nur der Heimanwender flucht über lästige Jahresabos. Entscheidender ist für viele Anwend...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel